Fiona Erdmann: Darum sind 30 Kilo mehr für sie kein Problem

Mit einem Beitrag auf Instagram möchte Fiona Erdmann zeigen, dass es ganz normal ist, nach einer Geburt etwas mehr zu wiegen.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
1 Kommentar Empfehlungen
Fiona Erdmann auf dem roten Teppich Anfang 2020
Fiona Erdmann auf dem roten Teppich Anfang 2020 © imago images/POP-EYE

Im Sommer 2020 ist Fiona Erdmann (32, "Anna und die Liebe") erstmals Mutter geworden. Nach der Geburt des kleinen Leo Luan hat die ehemalige "Germany's next Topmodel"-Kandidatin heute noch etwa 30 Kilo mehr drauf, als zu ihrer Zeit bei GNTM. Das ist für sie aber überhaupt kein Problem. Im Gegenteil sogar: Die 32-Jährige möchte zeigen, dass das nach einer Geburt völlig normal ist.

Anzeige für den Anbieter glomex über den Consent-Anbieter verweigert

"Ein enorm großer Druck"

Bei Instagram schreibt Erdmann, dass in den vergangenen Tagen der Rummel um ihre Gewichtszunahme "ganz schön groß" gewesen sei. Das störe sie aber keineswegs, sie finde es sogar "eher gut". Denn vielleicht "werden dadurch einige Frauen darauf aufmerksam und merken, dass es eben normal ist, nach einer Schwangerschaft etwas mehr zu wiegen". Zu GNTM-Zeiten habe sie etwa 52 Kilogramm gewogen, heute seien es rund 80 Kilogramm. Damals sei sie einfach anders gebaut gewesen - und sie habe auch noch kein Kind zur Welt gebracht gehabt. Erdmann versuche "immer und immer wieder klar zu machen, dass das aktuell für mich absolut in Ordnung ist. Eben weil auf unsere Gesellschaft und gerade auch auf Mamas so ein enorm großer Druck ausgeübt wird."

Oft höre Sie Sätze wie: "Was? Du wiegst 80kg, das sieht gar nicht so aus!" Alles sei eben eine Sache der Perspektive, wie sie erklärt. "Sowohl mental als auch physisch." Auf dem von ihr dazu veröffentlichten Bild gefalle sie sich "wirklich richtig richtig gut". Es sei natürlich auch eine Aufnahme, auf der sie gut getroffen sei. Grundsätzlich seien "nicht alle Körper auf Bildern, die ihr so auf Instagram seht, [...] so perfekt wie sie scheinen".

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 1 Kommentar – mitdiskutieren Empfehlungen
1 Kommentar
Artikel kommentieren