Filmfestival Venedig: Tilda Swintons goldene Maske wird zum Blickfang

Tilda Swinton hat am Mittwochabend bei der Eröffnung des Filmfestivals Venedig einen Ehrenlöwen für ihr Lebenswerk erhalten. Auf dem roten Teppich zog die Schauspielerin mit einem besonderen Accessoire alle Blicke auf sich.
| (jom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Tilda Swinton trug eine goldene Maske auf dem roten Teppich.
imago images/Italy Photo Press Tilda Swinton trug eine goldene Maske auf dem roten Teppich.

Tilda Swinton (59, "Suspiria") hat am Mittwochabend beim Filmfest in Venedig den Ehrenlöwen für ihr Lebenswerk entgegengenommen. Ausgezeichnet wurde die schottische Oscarpreisträgerin am Eröffnungsabend von der diesjährigen Jurypräsidentin Cate Blanchett (51). Bevor Swinton mit ihrem goldenen Löwen für die Fotografen posierte, sorgte sie mit einem Accessoire in Gold für einen Hingucker-Moment auf dem roten Teppich.

 

 

Sichern Sie sich hier Ihre eigenen Accessoires in Gold

Die Schauspielerin trug in der rechten Hand eine goldene Maske im venezianischen Stil. Das Accessoire in Form eines filigranen Schmetterlings hielt sich Swinton immer wieder vor das Gesicht. Für ihren glamourösen Auftritt wählte sie zudem eine Schwarz-Weiß-Kombi aus bodenlangem Rock mit angedeutetem Vokuhila-Schnitt und ärmelloser Bluse mit Volant-Kragen. Ihre kurzen Haare hatte sich Swinton aus dem Gesicht frisiert, sodass ihr silberner Statement-Ohrring perfekt zur Geltung kam. Ihr Make-up hielt die Schauspielerin dezent, sie setzte lediglich auf etwas Rouge und einen hellbraunen Lippenstift.

Später trug sie eine weiße Maske

Später war der Hollywoodstar auch noch mit einem weißen Mundschutz zu sehen. Aufgrund der Corona-Pandemie sind die Gäste des Filmfestivals dazu aufgefordert, durchgehend einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Swinton ist in Pedro Almodóvars Drama "The Human Voice" zu sehen, der am 3. September in Venedig Premiere feiert.

 

Die 77. Filmfestspiele von Venedig finden bis zum 12. September statt. Insgesamt 18 Langfilme konkurrieren um den Goldenen Löwen, darunter auch das Berliner Politdrama "Und morgen die ganze Welt".

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren