"Feinde" möchten Alec Baldwin "zerstören"

In einem langen Instagram-Beitrag schreibt Hilaria Baldwin, dass "Feinde" ihren Ehemann "zerstören" möchten. Sowohl Alec Baldwin als auch sie würden teils entmenschlicht.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
Alec Baldwin sah sich in den vergangenen Jahren immer wieder Kritik ausgesetzt.
Alec Baldwin sah sich in den vergangenen Jahren immer wieder Kritik ausgesetzt. © Tinseltown/Shutterstock.com

Hilaria Baldwin (38) schreibt auf Instagram, dass ihr Ehemann Alec Baldwin (64) angeblich "Feinde" habe, die ihn "zerstören" möchten. Die Welt des Schauspielers kennenzulernen sei "eine Freude" gewesen aber auch eine Erfahrung, die ihr die Augen geöffnet habe.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

"Feinde dieser Missionen bemühen sich, dich zu zerstören"

Auf der einen Seite sei sie "für immer" und "jeden Tag" dankbar, unter anderem viele "wundervolle Momente" erlebt, "unglaubliche Menschen" kennengelernt und mit ihm eine Familie aufgebaut zu haben. Auf der anderen Seite habe sie beim "Blick hinter den Vorhang" auch einen "dunkleren Teil" kennengelernt. Sie spreche von der Weise, wie das Filmgeschäft funktionieren könne sowie von den "Opfern", die jemand erbringen müsse, der in der Öffentlichkeit stehe, sich für das einsetze, woran er glaube und der anderen Menschen helfe.

"Feinde dieser Missionen bemühen sich, dich zu zerstören, um deine Stimme und deine Bestimmung zu delegitimieren", schreibt Hilaria Baldwin weiter zu einem gemeinsamen Bild der beiden. Es sei einfach, Personen zu verunglimpfen oder Dinge aus dem Zusammenhang zu reißen. Sie sei diejenige, die den Schauspieler in seinen "dunklen Momenten" sehe, in den "menschlichen Momenten". Sowohl er als auch sie würden teils entmenschlicht, "so viele" liebten ihn aber, und sie seien für Baldwin da, damit er sich anlehnen und sicher fühlen könne.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Es ist nicht klar, welche angeblichen Feinde Baldwins Ehefrau meinen könnte und ob es einen bestimmten Anlass für den Beitrag gibt. Der Schauspieler eckte zumindest in der Vergangenheit immer wieder an und sorgte über die Jahre hinweg nicht nur für positive Schlagzeilen.

Tragischer Vorfall am Filmset

Baldwin geriet etwa auch nach einem tragischen Vorfall am Set des Westerns "Rust" in die Kritik. Die Kamerafrau Halyna Hutchins war im Oktober 2021 im Alter von 42 Jahren gestorben, nachdem sich eine Kugel aus einer Requisitenwaffe in den Händen Baldwins gelöst hatte. Auch der Regisseur Joel Souza (49) wurde getroffen und musste im Krankenhaus behandelt werden.

In zahlreichen Medien wurde Anfang des Jahres etwa kolportiert, dass Baldwin womöglich nicht ausreichend mit den Behörden zusammenarbeite, die in dem Vorfall ermitteln. "Seit diesem tragischen Unfall hat Herr Baldwin immer mit den Behörden zusammengearbeitet, jeder gegenteilige Eindruck ist einfach falsch", hatte sein Anwalt im Januar laut "New York Times" erklärt.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
0 Kommentare
Artikel kommentieren
Ladesymbol Kommentare