Fans und Kollegen trauern um "zukünftige Legende Herbert Feuerstein"

Mit Herbert Feuerstein ist überraschend ein Urgestein des deutschen Fernsehens verstorben. Viele Fans und Kollegen erinnern sich an ihn in den sozialen Medien.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Herbert Feuerstein ist im Alter von 83 Jahren gestorben
imago images/Sven Simon Herbert Feuerstein ist im Alter von 83 Jahren gestorben

Herbert Feuerstein (1937-2020) ist tot. Das gab der Westdeutsche Rundfunk (WDR) am Mittwoch bekannt. Der Kabarettist, Entertainer und Autor sei im Alter von 83 Jahren in Erftstadt, nahe Bonn, verstorben. Zahlreiche Fans und auch bekannte Kollegen Feuersteins meldeten sich nach Bekanntwerden der Nachricht in den sozialen Medien, um sich von dem TV-Urgestein zu verabschieden.

Das Beste aus "Schmidteinander" gibt es hier!

Er war einfach "legendär"

Eine der ersten prominenten Stimmen stammt von Klaas Heufer-Umlauf (37), der sich bei Twitter mit einer kleinen Anekdote an den Entertainer erinnert: "Mails hat er immer unterschrieben mit 'zukünftige Legende Herbert Feuerstein'. Recht hatte er!"

Auch der Komiker Oliver Pocher (42), der mehrfach mit Feuerstein vor der Kamera stand, meldete sich via Twitter. "Ob als Gerichtsvollzieher im 'Vollidiot', bei 'Genial Daneben' und vor allem bei 'Schmidteinander' ... Herbert Feuerstein war legendär und es war eine Ehre, mit Ihm zusammenzuarbeiten", erklärte Pocher.

"Ein Meister in der Kunst, sich selbst nicht ernst zu nehmen, hat die Dimension gewechselt", schrieb unterdessen Schauspieler Armin Rohde (65) nach dem Tod von Feuerstein.

Das Fernsehen trauert ebenfalls

Auch zwei deutsche Fernsehsender drückten ihre Anteilnahme aus. "RIP, Herr Feuerstein, besser gesagt 'Legende Herbert Feuerstein'", schrieb das Social-Media-Team von ProSieben bei Twitter.

In einer Pressemitteilung, in welcher der WDR vom Tod Feuersteins berichtet hatte, kam zuvor schon Tom Buhrow (62), der Intendant des Westdeutschen Rundfunks, zu Wort. "Wir bedanken uns bei Herbert Feuerstein nicht nur für 'Schmidteinander', eine Kult-Show, die Fernsehgeschichte geschrieben hat und vieles verändert hat", meinte Buhrow. "Sondern auch für seinen klugen Humor, seine herrliche Albernheit, den intelligent durchdachten Anarchismus und viele, viele höchst unterhaltsame Fernseh- und Hörfunkstunden." Oftmals habe Feuerstein "uns zum Lachen gebracht. Heute sind wir traurig."

In Gedenken an den Entertainer wird das WDR Fernsehen am Mittwoch ab 22:15 Uhr den Film "Herr Feuerstein schreibt seinen Nachruf. Und lebt noch 2091 Tage" zeigen. Bei WDR5 wird ab 20:04 Uhr die Sendung "Herbert Feuersteins Nachruf auf sich selbst" ausgestrahlt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren