Ex-VW-Chef Ferdinand Piëch ist tot

Der österreichische Manager und Großaktionär Ferdinand Piëch ist laut mehrerer Medienberichte am Sonntagabend in Rosenheim verstorben.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ferdinand Piëch ist am Sonntagabend verstorben
imago images / Schepp Ferdinand Piëch ist am Sonntagabend verstorben

Der langjährige VW-Chef und Mitinhaber von Porsche, Ferdinand Piëch (1937 - 2019), ist tot. Der österreichische Großaktionär und Manager sei am späten Sonntagabend in einem Krankenhaus in Rosenheim verstorben, wie die "Bild" berichtet. Piëch sei angeblich wegen einer Veranstaltung nach Oberbayern gereist und im Beisein seiner Frau Ursula in einem Restaurant zusammengebrochen.

Hier lesen Sie "Volkswagen: Eine deutsche Geschichte"

Zwar seien unverzüglich Rettungskräfte herbeigerufen worden, in einem Rosenheimer Klinikum sei Piëch allerdings später gegen 21:45 Uhr verstorben, wie es weiter heißt. Derzeit sei nicht klar, warum der ehemalige Vorstands- und Aufsichtsratsvorsitzende der Volkswagen AG kollabiert sei. Auch das "Handelsblatt" berichtet vom Tod des Ex-Managers und beruft sich auf Quellen aus dem Familienumfeld.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren