Ex-Fußballer Paul Gascoigne mit ausgerenkter Schulter im Krankenhaus

Der ehemalige englische Fußballstar Paul Gascoigne soll sich bei Aufnahmen zu einer italienischen TV-Show die Schulter ausgerenkt haben und ins Krankenhaus gebracht worden sein.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Paul Gascoigne, hier im Jahr 2019, tritt derzeit im italienischen Fernsehen auf.
Paul Gascoigne, hier im Jahr 2019, tritt derzeit im italienischen Fernsehen auf. © imago images / PRiME Media Images

Paul Gascoigne (53, "Gazza: My Story") nimmt derzeit am italienischen Reality-Format "L'Isola dei Famosi" teil. In einer Challenge des "Survivor"-Ablegers soll sich der ehemalige englische Fußball-Star die Schulter ausgerenkt haben, wie britische Medien berichten. Laut der Boulevardzeitung "The Sun" soll Gascoigne ins Krankenhaus gebracht worden sein.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Der Ex-Profi sei dort untersucht und geröntgt worden. Ein von der Zeitung veröffentlichter Clip zeigt, wie sich Gascoigne den linken Arm hält und offenbar Schmerzen hat. Co-Moderator Massimiliano Rosolino (42) habe den Zuschauern dem Bericht zufolge nach wenigen Minuten erklärt, dass sich medizinisches Fachpersonal um Gascoigne kümmere und es nicht so aussehe, als ob der ehemalige Sportler ernsthaft verletzt sei. Der 53-Jährige sei in der restlichen Folge der Sendung nicht mehr zu sehen gewesen, auch an einer typischen Nominierung habe er nicht teilgenommen.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren