Ex-"Bachelor" Andrej Mangold ist dabei, "jemanden kennenzulernen"

Ist Andrej Mangold bald wieder vergeben? Der Ex-"Bachelor" verrät in einem Interview, derzeit ein internationales Model in New York zu daten: "Ich bin voller Vorfreude."
| (eee/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Andrej Mangold möchte einen Neuanfang.
Andrej Mangold möchte einen Neuanfang. © imago/Future Image

Andrej Mangold (34) ist wieder offen für Dates. Nach dem "Sommerhaus"-Eklat und der Trennung von Jennifer Lange (28) hatte sich der Ex-"Bachelor" weitestgehend zurückgezogen. Nun möchte er sowohl beruflich als auch in Sachen Liebe wieder nach vorne blicken. Im Interview mit der "Bild"-Zeitung verrät er, dass er gerade dabei sei, "jemanden kennenzulernen".

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

"Und diese Begegnung wird in New York stattfinden, denn sie ist ein internationales Model und zur gleichen Zeit wie ich im Big Apple", berichtet Mangold. Es sei ihr erstes Date und "wer weiß, vielleicht ist es ja wirklich die Eine. Ich bin voller Vorfreude".

"Ich habe mir Hilfe gesucht"

Weiter erklärt der 34-Jährige, sich nach seinem angeschlagenen Image Hilfe gesucht zu haben: "Nach meinem Zusammenbruch und der schweren Zeit habe ich mich von einem Psychologen beraten lassen. Das sollte jeder machen, der Probleme hat oder nicht weiter weiß, denn das hilft." Sein Psychologe habe ihm geraten, nach vorne zu blicken, "und das mache ich jetzt auch".

Der Ex-Profibasketballer sei derzeit auch aus beruflichen Gründen in New York. Er habe dort bei einer internationalen Marke einen Model-Job ergattert und sei für "mehrere Shootings" dort. Sein Ziel sei es, künftig "international und bilingual" zu arbeiten. Darüber hinaus habe Mangold im nächsten Jahr seinen ersten Moderationsjob auf einer bekannten Veranstaltung in Deutschland, "wo auch viele Prominente sein werden".

Reality-TV-Formate betrachtet Mangold inzwischen kritischer. Eine erneute Teilnahme schließt er aber offenbar nicht völlig aus. Das hänge von der Fairness der Macher ab.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren