Ewan McGregor: Todesdrohung wegen seiner neuen Liebe?

Des einen Freud ist des anderen Leid: Während Ewan McGregor und Mary Elizabeth Winstead im Liebesglück schwelgen, kommt der Ex der Schauspielerin damit überhaupt nicht klar.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Hollywood hat ein neues Traumpaar - eigentlich wunderschöne Nachrichten. Doch damit die Liebe zwischen Ewan McGregor (46) und seiner "Fargo"-Kollegin Mary Elizabeth Winstead (32) Wirklichkeit werden konnte, mussten zuerst zwei Beziehungen in die Brüche gehen. Die 22-jährige Ehe zwischen McGregor und seiner Frau Eve Mavrakis (51) sowie die immerhin schon sieben Jahre andauernde Ehe von Winstead (32) mit Regisseur Riley Stearn (31). Letzterer ist von der gescheiterten Liebe offenbar so gekränkt, dass er laut der britischen Seite "Daily Mail" via Instagram sogar Todesdrohungen ausgestoßen haben soll.

So sei der heikle Post zwar rasch gelöscht worden, aber augenscheinlich nicht schnell genug. Ein Screenshot der Nachricht, die Stearn direkt an das Profil von McGregor geschickt haben soll, ist bei "Daily Mail" zu sehen. "Nenn' mich einen betrogenen Ehemann. Lach mich aus. Du hast es mit der Frau meiner Träume hinter meinem Rücken getrieben", lautet der Vorwurf von Winsteads Noch-Ehemann. McGregor sei "ein verdammter toter Mann", endet die wütende Nachricht.Den Kultfilm "Trainspotting" können Sie sich hier kaufen

 

Im Mai hörte sich das alles noch ganz anders an. Damals offenbarten Winstead und Stearn ebenfalls laut "Daily Mail", dass sie kein Paar mehr sind. Allerdings wolle man "beste Freunde bleiben", ließ die 32-Jährige damals verlauten. Inzwischen schwer vorstellbar. Und auch Eve Mavrakis, die vier Kinder mit McGregor in die Welt gesetzt hat, wird sich wohl kaum über das Liebesglück ihres entfremdeten Mannes freuen können.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren