Eva Mendes: Seltene Liebeserklärung an Ryan Gosling

Eva Mendes und Ryan Gosling halten ihr Privatleben meist streng aus der Öffentlichkeit. So freuten sich die Fans ganz besonders, als Eva Mendes nun indirekt liebevolle Worte an ihren Partner richtete.
| (jom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Eva Mendes und Ryan Gosling beim Toronto Film Festival im Jahr 2012
KGC-146/starmaxinc.com/ImageCollect Eva Mendes und Ryan Gosling beim Toronto Film Festival im Jahr 2012

Schauspielerin Eva Mendes (46, "Lost River") und Kollege Ryan Gosling (39, "Aufbruch zum Mond") geben selten Einblicke in ihr Privatleben und sprechen kaum über ihre Beziehung. Umso mehr freut es die Fans, wenn sie es dann doch tun. In einem Instagram-Post machte Eva Mendes ihrem Partner jetzt eine süße Liebeserklärung.

Sehen Sie hier das Paar im Film "The Place Beyond the Pines"

Eigentlich wollte sich Mendes mit ihrem Post nur einen kleinen Scherz erlauben. "Bin heute Morgen eine Runde am Strand gelaufen. Nein, bin ich nicht. Dieses Bild wurde vor 15 Jahren aufgenommen. Ich war dieses Jahr an keinem Strand. Ich war dieses Jahr auch nicht laufen", schrieb die Schauspielerin zu einem Schwarz-Weiß-Bild, das sie mit einem schwarzen Kleid mit tiefem Ausschnitt und wehendem Haar am Strand zeigt und offenbar bei einem Shooting entstanden ist. "Du musst Ryan dazu bringen, mit dir mehr raus zu gehen", lautete ein Kommentar eines Fans zu dem Foto. Mendes antwortete ihm darauf prompt: "Nein danke, mir geht es bestens. Ich bin lieber mit meinem Mann zu Hause, als irgendwo sonst auf der Welt."

Eva Mendes und Ryan Gosling sind seit 2011 ein Paar und haben zwei gemeinsame Töchter: Esmeralda Amada (6) und Amada Lee (4).

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren