Es geht ihr schon besser: Demi Lovato kämpft sich ins Leben zurück

Demi Lovato ist nach ihrer vermeintlichen Überdosis im Juli auf dem Weg der Besserung. Der jüngste Instagram-Schnappschuss der Sängerin lässt daran keinen Zweifel.
| (cos/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Demi Lovato (26, "Sorry Not Sorry") hat keine leichten Monate hinter sich. Nachdem die Sängerin im Juli mit einer vermeintlichen Überdosis in ein Krankenhaus eingeliefert wurde, erholte sie sich bis vor Kurzem noch in einer Entzugsklinik. Jetzt meldet sie sich bei Instagram zurück und scheint willensstärker denn je zu sein.

Musik von Demi Lovato finden Sie auf ihrem Album "Unbroken". Jetzt bestellen!

Es geht aufwärts

Ungeschminkt, verschwitzt und mit verstrubbelten Haaren präsentiert sich die 26-Jährige auf ihrem jüngsten Schnappschuss ihren rund 70 Millionen Abonnenten. Ihr sportlicher Look im Kampf-Anzug kommt nicht von ungefähr. Lovato begeistert sich schon seit einigen Jahren für Kampfkunst, besonders das Brazilian Jiu-Jitsu (BJJ) hat es ihr angetan. Seit vergangenem Jahr ist die Sängerin sogar stolze Trägerin des blauen Gürtels, das zweite Level von insgesamt fünf.

Im Interview mit dem amerikanischen "Self"-Magazin sagte Lovato ein Jahr vor ihrem Absturz: "Ich finde es wirklich cool, etwas zu lernen, das dir bei der Selbstverteidigung hilft." Und wie es scheint, stärkt das Training in einem Studio in Los Angeles nicht nur das Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen des einstigen Disney-Stars. Die 26-Jährige kämpft sich nach all den Rückschlägen wortwörtlich zurück ins Leben. Auch ihr zu dem Bild gesetzter Hashtag "#gib niemals auf" macht das mehr als deutlich.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren