Ernst August in Kitzbühel: Ein Turtel-Besuch

Da haben die Promis in Kitzbühel aber Augen gemacht. Ernst August von Hannover legte einen Blitz-Stopp in Kitz ein: Der Prinz und die schöne Myriam aßen heimlich Schnitzel.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ernst August von Hannover
az Ernst August von Hannover

Da haben die Promis in Kitzbühel aber Augen gemacht. Ernst August von Hannover legte einen Blitz-Stopp in Kitz ein: Der Prinz und die schöne Myriam aßen heimlich Schnitzel.

Vom sonnigen Phuket ins kalte Kitzbühel: Ernst August von Hannover (55) legte mit seiner Badenixe, der schönen Myriam I. (41) aus Marrakesch, einen Blitz-Stopp in Tirol ein – zum Schlemmen und Turteln.

Natürlich alles strengstens geheim . . .

Während seine Frau Caroline von Hannover (wird am Samstag 53) eben erst für ihn vor dem Landgericht Hildesheim trotz turteliger Urlaubsfotos ausgesagt hatte, genießt Ernst August die neue Zweisamkeit.

Der Zeitpunkt zum Untertauchen am Wochenende in Kitzbühel war perfekt gewählt. Während alle Promis und Adabeis beim Winterpolo Heino Ferch auf dem Pferd bestaunten, tauchte der Prinz mit seiner neuen Begleitung und einem alten Freund überraschend in Rosis Sonnbergstubn auf.

Dort war es Sonntagmittag um 13 Uhr gähnend leer. Event-Managerin Myriam, die Reisen als Hobby auf ihrer Homepage angibt, sah umwerfend glamourös aus – und trug einen XXL-Hut.

Eine gute Stunde blieb das Trio im Stüberl sitzen. Alle aßen Schnitzel, Kartoffel- und Tomatensalat. Anschließend düsten Ernst August und Myriam in das Haus ihres Freundes, wo sie übernachteten.

Wirtin Rosi sagte nach dem Blitz-Besuch zur AZ: „Sie haben das Essen sehr genossen und wollen sicher wiederkommen.“ Kimberly Hoppe

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren