Emmanuel Macron rettet Leben

Emmanuel Macron rettet Menschenleben
| (spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron (41) macht gegen die schlimmsten Seuchen der Menschheit mobil. Als Gastgeber der Lyon-Konferenz im Oktober will er dafür sorgen, dass 14 Milliarden US-Dollar an Spenden (etwa zwölf Milliarden Euro) in den sogenannten "Globalen Fonds" fließen. Mit dem Geld sollen Aids, Tuberkulose und Malaria endlich wirkungsvoll bekämpft werden. So könnten bis 2023 rund 16 Millionen Menschenleben gerettet werden.

Alles Wissenswerte über Frankreichs Präsidenten lesen Sie in "Emmanuel Macron: Die Biographie"

Der "Globale Fonds" hat seit seiner Gründung 2002 nach eigenen Angaben 27 Millionen Menschenleben gerettet, indem er Therapien und Moskitonetze finanziert. Die Erfolge erzielt er mit Regierungen, Unternehmen, Stiftungen und anderen Organisationen. Frankreich ist Gründungsmitglied des Fonds und Gastgeber der Auffüllungskonferenz am 10. Oktober.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.
Ladesymbol Kommentare