Emma und Dana Schweiger ziehen in die USA

Trennung bei den Schweigers: Emma Schweiger und ihre Mutter Dana ziehen in die USA. Papa Til Schweiger und die anderen drei gemeinsamen Kinder bleiben in Hamburg.
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Ob es Papa Til Schweiger (52, Kino-Tatort "Tschiller: Off Duty") das Herz brechen wird? Fakt ist, seine Ex-Frau Dana Schweiger (47) kehrt nach vielen Jahren in Hamburg zurück in ihre US-Heimat. Da die beiden schon lange getrennt und seit 2014 auch offiziell geschieden sind, wäre das wohl verkraftbar. Doch die jüngste gemeinsame Tochter Emma (13) wird ebenfalls nach Malibu ziehen. Und wie eng das Papa-Tochter-Verhältnis ist, zeigte sich nicht zuletzt auch bei den vielen gemeinsamen Film-Projekten.

Mehr zu den USA-Plänen von Emma und Dana Schweiger erfahren Sie in diesem Video bei Clipfish

Künftig trennen die beiden also satte 9000 Kilometer. Und nicht nur die: Die drei älteren Kinder des einstigen Traumpaares, Luna (19), Lilli (17) und Valentin (20) bleiben ebenfalls in Deutschland.

 

Belohnung statt Trennung

 

Doch statt von Trennung, Abschied und Trauer ist bei Mama Dana von einer Belohnung die Rede: "Emma hat jetzt fünf oder sechs Filme für Til gedreht und sich das doch verdient", erklärte sie im Interview mit "RTL Exclusiv". Emma wünsche sich sehr, nach Malibu zu gehen, und sie werde dort die Schule besuchen, sagt sie weiter. Verdient haben es sich aber wohl auch Dana und ihre Herkunftsfamilie, denn: "Ich bin jetzt seit zwölf Jahren in Deutschland und meine Familie vermisst mich."

Ganz so dramatisch ist die Veränderung offenbar auch gar nicht: "Ich habe einen Wohnsitz hier und einen Wohnsitz da. Es wird sich jetzt nur umkehren", sagt das frühere Model, das heute als Unternehmerin tätig ist. Schließlich merke auch keiner, dass die beiden jetzt schon teilweise in Malibu seien. "Ich glaube, das ist nicht so schlimm, die Welt ist doch klein", macht sie allen Beteiligten Mut.

Eine Zeit lang bleiben die beiden ohnehin noch schwerpunktmäßig in Deutschland: "Emma wäre gerne schon gestern umgezogen, aber es sieht nach Juni aus." Dass Emma tatsächlich Lust auf diese Veränderung hat, ist gut denkbar, dann nach ihrem letzten großen Kinoerfolg mit "Honig im Kopf", träumte sie in den Interviews schon auch von einem Leben als Nicht-Promi: "Ich sehe das doch auch bei meinem Papa. Der kann nicht mal ungestört ins Kino gehen", sagte sie damals der "Bild".

Zu sehen war Emma Schweiger unter anderem in diesen sieben Kinofilmen von und mit Til Schweiger: "Barfuss" (2005), "Keinohrhasen" (2007), "Männerherzen" (2009), "Zweiohrküken" (2009), "Kokowääh" (2011), "Kokowääh 2" (2013) und dem Mega-Erfolg "Honig im Kopf" (2014).

 

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren