Emma Roberts zeigt zum ersten Mal das Gesicht ihres Babys

Im Dezember brachte Emma Roberts einen gesunden Jungen zur Welt. Auf Instagram gibt sie nun zum ersten Mal den Blick auf sein Gesicht frei.
| (wag/ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Emma Roberts wurde 2020 zum ersten Mal Mutter.
Emma Roberts wurde 2020 zum ersten Mal Mutter. © Quinn Jeffrey / Shutterstock.com

Im Dezember wurden Emma Roberts (29, "Nerve") und Garrett Hedlund (36, "Tron: Legacy") zum ersten Mal Eltern. Auf einem neuen Schnappschuss, den die Schauspielerin am Montag auf Instagram hochlud, sind nun zum ersten Mal Teile des Gesichts des kleinen Rhodes Robert Hedlund zu erkennen.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

"Rhodes trifft Joan", ist neben dem Schwarz-Weiß-Foto zu lesen, auf dem Roberts ihren Nachwuchs mit geschlossenen Augen eng an ihre Brust hält. Mit "Joan" ist Autorin Joan Didion (86) gemeint, deren Werk "Let Me Tell You What I Mean" die Schauspielerin aktuell zu lesen scheint. Hinter dem Buch sind Nase, Auge und Ohr ihres Sohnes zu sehen, der ein Mützchen auf dem Kopf trägt.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Ihr Sohn ist Emma Roberts' "helles Licht"

Das erste Foto von ihrem Baby teilte die 29-Jährige vor gut einer Woche mit der Öffentlichkeit. Darauf trägt sie ein orangefarbenes Kleid und blickt in das Gesicht des Neugeborenen, das sie fest im Arm hält. "Danke 2020, dass du eine Sache richtig gemacht hast", schrieb die Nichte von Julia Roberts (53, "Pretty Woman") auf Instagram zu dem Bild. Ihren Sohn bezeichnet sie als ihr "helles Licht".

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Roberts hatte ihre Schwangerschaft im August auf der Social-Media-Plattform bekanntgegeben. Damals wusste sie bereits, dass sie und ihr Partner Garrett Hedlund einen Jungen erwarten. Die beiden Schauspieler sind seit 2019 ein Paar. Für beide ist es das erste Kind.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren