Elton John will nach seiner Tour mehr Zeit mit der Familie verbringen

Elton John besteht darauf, dass seine kommende Abschiedstour seine letzte sein wird. Die Musiklegende will mehr Zeit mit ihrer Familie verbringen. "Ich muss bei ihnen sein", erklärt er in einem Interview.
| (ncz/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Elton John will nach "Farewell Yellow Brick Road" nicht mehr auf Tour gehen.
Elton John will nach "Farewell Yellow Brick Road" nicht mehr auf Tour gehen. © Andrea Raffin/Shutterstock.com

Elton John (74) bekräftigt einmal mehr, dass seine kommende Abschiedstour "Farewell Yellow Brick Road" seine letzte Tour sein wird. Der "Rocket Man" will mehr Zeit mit seinem Ehemann David Furnish (58) und den gemeinsamen Söhnen Zachary (10) und Elijah (8) verbringen. "Ich muss bei ihnen sein", erklärt die Musiklegende im Interview mit der Sendung "Today". "Ich bin 76, wenn die Tour vorbei ist. Ich weiß nicht, wie viel Zeit ich danach noch auf der Erde habe." Jeder Tag sei "ein Bonus".

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

"Werde die Reaktionen der Fans vermissen"

"Ich hatte genug Applaus", führt Elton John weiter aus. "Ich will nicht mehr reisen. Ich will nicht weit weg von meiner Familie sein." Was er vermissen werde, seien allerdings die "Reaktionen der Fans". "Sie bringen meine Seele zum Springen." Er sei nun aber bereit, an die nächste Generation von Musikern zu übergeben. "Die Zukunft liegt in der neuen Musik", beschreibt Elton John. Für sein neues Album "The Lockdown Sessions" (veröffentlicht am 22. Oktober) hat der Musiker sich junge Talente wie Dua Lipa (26), Charlie Puth (29), Miley Cyrus (28) und Lil Nas X (22) ins Boot geholt.

Seine Abschiedstour "Farewell Yellow Brick Road" beginnt im Januar 2022 in den Vereinigten Staaten und führt den Sänger im Mai 2022 auch nach Frankfurt und Leipzig und im Frühjahr 2023 nach München, Hamburg, Berlin, Mannheim und Köln. Insgesamt stehen in zwei Jahren 95 Konzerte auf dem Plan.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren