Edward Snowden: Überhäuft von Twitter-Benachrichtigungen

Satte 47 Gigabyte hat Edward Snowden die Anmeldung bei Twitter gekostet. So viel Speicher haben die automatischen Emails der Kurznachrichten-Seite gefressen.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Edward Snowden hat bei seiner Twitter-Anmeldung einen wichtigen punkt außer Acht gelassen
ddp images Edward Snowden hat bei seiner Twitter-Anmeldung einen wichtigen punkt außer Acht gelassen

New York - Auch als weltberühmter Whistleblower und Computer-Spezialist kann einem in den Weiten des Internets ein Fauxpas passieren. Für Edward Snowden (32) ging die Anmeldung beim Kurznachrichtendienst Twitter mit einem regelrechten Diebstahl seines Festplattenspeichers einher. Benachrichtigungen mit der Gesamtgröße von stolzen 47 Gigabyte wurden innerhalb von nur wenigen Stunden nach seiner Anmeldung automatisch an seine Email-Adresse verschickt.

Alle Fakten über Edward Snowden erfahren Sie bei Clipfish - natürlich gratis!

Und weshalb das Ganze? Snowden hatte schlicht und ergreifend vergessen, die Einstellungen seines Kontos zu überprüfen und Benachrichtigungen auszuschalten. So wurde ihm für jede erhaltene Privatnachricht, Retweet oder neuem Follower eine Mail geschickt. Bei über 1,2 Millionen Menschen, die ihm auf Twitter folgen, waren das also auch allein dafür 1,2 Millionen Mails.

Mit dem Hashtag "Lektion gelernt" setzte er seine Anhänger über diesen Umstand in Kenntnis. Snowden selbst folgt via Twitter übrigens nur einem anderen Account - dem der NSA.

 

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren