Dschungelcamp? Günther Krause fragte Angela Merkel

Am 10. Januar 2020 geht es los, dann startet die deutsche Version des Dschungelcamps.  Unter all den illustren Teilnehmern aus B-, C- und D-Promis ragt einer diesmal besonders heraus. 
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ex-Bundesverkehrsminister Günther Krause zieht ins Dschungelcamp.
dpa/Bernd Wüstneck Ex-Bundesverkehrsminister Günther Krause zieht ins Dschungelcamp.

Am 10. Januar 2020 geht es los, dann startet die deutsche Version des Dschungelcamps. Unter all den illustren Teilnehmern aus B-, C- und D-Promis ragt einer diesmal besonders heraus. Günther Krause, Ex-Bundesverkehrsminister und erster deutscher Politiker im australischen Busch.

München - 1990 verhandelte und unterzeichnete Günther Krause (66) den damaligen Vertrag zur deutschen Wiedervereinigung. Drei Jahrzehnte später steht der Ex-Bundesverkehrsminister kurz davor, ins Dschungelcamp zu ziehen, als erster Bundesminister überhaupt.

Dschungelcamp 2020: Diese zwölf Stars sind als Kandidaten dabei

Krause: "Ich gehe ins Camp, weil ich einiges zu erzählen habe"

Dort, im australischen Busch, wird Krause auch ohne das allabendliche Lagerfeuer, welches aus Sicherheitsgründen dieses Jahr verboten ist, seine Möglichkeiten finden, die eine oder andere Anekdote aus der spannenden Zeit des Mauerfalls und der Wiedervereinigungen zum Besten zu geben. "Ich gehe ins Camp, weil ich einiges zu erzählen habe", so der 66-Jährige in einem RTL-Interview.

Sicherlich wird dann auch die ein oder andere kleine Story über Bundeskanzlerin Angela Merkel dabei sein. Denn nach Krauses Aussage, ist Bundeskanzlerin Angela Merkel eine gute Bekannte von ihm, die sich seit 30 Jahren kennen und auch regelmäßig treffen.

"Merkel sagte, ich muss wissen, ob ich das mache"

Doch wie findet es Merkel, dass einer ihrer ehemaligen politischen Mitstreiter sich nun im Trash-TV zur Schau stellt?

"Bundeskanzlerin Angela Merkel duldet meine Dschungelcamp-Teilnahme. Und eine Duldung ist kein Missfallen", erzählt Krause gegenüber RTL. "Sie hat gesagt, ich muss wissen, ob ich das mache. Auf der einen Seite wird sie es nicht gut finden, dass ich der erste ehemalige Bundesminister bin, der ins Dschungelcamp geht, auf der anderen Seite hat sie Verständnis, dass dieses Format von mir benutzt wird, um Aufklärung zu betreiben."

Ob die anderen Camp-Insassen daran allerdings Interesse haben, wird man ab dem 10. Januar sehen.

Dschungelcamp 2020: Wie hoch sind die Gagen der Kandidaten?

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren