Donald Trump begrüßt Verurteilung von Harvey Weinstein

Er habe ihn nie gemocht: Der US-Präsident Donald Trump ließ es sich bei seiner Indien-Reise nicht nehmen, seine Einschätzung des Schuldspruches von Harvey Weinstein kundzutun.
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Donald Trump äußert sich auch zu Harvey Weinstein
Paul Hakimata Photography / Shutterstock.com Donald Trump äußert sich auch zu Harvey Weinstein

Nach dem Schuldspruch gegen Harvey Weinstein (67) wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung meldete sich nun auch der US-Präsident Donald Trump (73) zu der Verurteilung zu Wort. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge sagte Trump am Dienstag während seines Indien-Besuches in Neu Dehli, dass das Urteil, "vom Standpunkt von Frauen aus betrachtet, eine großartige Sache" war. Er selbst habe Weinstein "nie gemocht": "Ich war kein Fan von ihm." Er kenne ihnen zwar ein bisschen, aber nicht sehr gut.

In dieser Dokumentation erfahren Sie alles über den Skandal von Harvey Weinstein

Sein politischer Gegner, die demokratische Partei, seie im Gegensatz zu ihm immer Anhänger von Weinstein gewesen. Hillary Clinton (72) zum Beispiel, hätte ihn "geliebt". Der gefallende Filmproduzent habe außerdem große Geldbeträge den Demokraten gespendet. Clinton leugnet diese Spenden im Übrigen nicht, was sie erst vor wenigen Tagen auf der Berlinale erneut bestätigte. Weinstein habe "jede demokratische Kampagne unterstützt".

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren