Dieter Thomas Kuhn plant mit Mittelmeer oder Kässpatzen

Fernreisen sind in Zeiten der Corona-Krise nicht ganz so einfach. Schlagerstar Dieter Thomas Kuhn stört das wenig. Er hatte schon als Kind sehr viel Heimweh.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Musiker Dieter Thomas Kuhn liebäugelt mit einem Kurzurlaub im Allgäu.
Sebastian Gollnow/dpa/dpa Musiker Dieter Thomas Kuhn liebäugelt mit einem Kurzurlaub im Allgäu.

Tübingen - Dass Urlaube in weit entfernten Ländern der Corona-Pandemie zum Opfer fallen, stört den Schlagersänger Dieter Thomas Kuhn wenig. Der 55-jährige Tübinger hegt nach eigenen Angaben eine "Fernreisen-Aversion".

"Ich habe schon als Kind sehr viel Heimweh gehabt, selbst wenn wir nur an den Bodensee gefahren sind", sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Für diesen Spätsommer hatte Kuhn ursprünglich einen Aufenthalt im nicht ganz so weit entfernten Südfrankreich geplant - bei einem möglichen erneuten Anstieg der Corona-Infektionen will die "singende Föhnwelle" aber darauf verzichten.

"Die Angst sitzt schon im Nacken", sagte Kuhn. Alternativ liebäugelt er mit einem Kurzurlaub im Allgäu, wo er vor allem gut essen will - zum Beispiel Kässpatzen. Ein großer Sportler und Wanderer sei er nämlich nicht.

© dpa-infocom, dpa:200725-99-919699/2

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren