Diesen Star hat sich Josh Brolin zum Feind gemacht

Einige Regisseure sind es wohl nicht gewohnt, ein "Nein" zu hören. Zumindest hat Josh Brolin die Erfahrung gemacht, dass das Probleme geben kann.
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Josh Brolin (49, "Everest") ist schon lange im Geschäft - und im Laufe seiner Hollywood-Karriere hat er sich offenbar nicht nur Freunde gemacht. Der Schauspieler verriet jetzt zumindest im Interview mit dem Esquire-Magazin, dass er sich mit einem von Hollywoods bedeutendsten Regisseuren überworfen hat: James Cameron (62, "Titanic"). Der Grund: Brolin hat eine Rolle in der "Avatar"-Fortsetzung abgelehnt. ("Avatar - Aufbruch nach Pandora" gilt als erfolgreichster Film aller Zeiten. Hier können Sie ihn bestellen )

"Wenn ich 'Avatar' nicht machen will, werde ich 'Avatar' nicht machen", so Brolin in dem Interview. Diese Entscheidung habe Cameron verärgert, sagte der Schauspieler weiter. Mit dem Ergebnis, dass der Regisseur angeblich schlecht über ihn geredet hätte. Das würde er ihm auch persönlich ins Gesicht sagen, meinte Brolin, wenn Cameron ihn darauf anspreche, warum er solche Sachen behaupte.

Ryan Reynolds ist beeindruckt

James Cameron plant vier Fortsetzungen zu "Avatar - Aufbruch nach Pandora". Dass Brolin eine Rolle in so einer großen Filmreihe abgelehnte, hat seiner jüngsten Karriere allerdings nicht geschadet. Hart gearbeitet hat er auf jeden Fall für seine Rolle als Mutant Cable in "Deadpool 2". Hauptdarsteller Ryan Reynolds (40) scheint beeindruckt von seinem Co-Star zu sein und zeigte Brolins beeindruckende Statur bereits auf Twitter.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren