Destiny's-Child-Sängerin Kelly Rowland wird wieder Mutter

Wunderbare Neuigkeiten von Kelly Rowland: Die US-amerikanische Sängerin erwartet ihr zweites Kind zusammen mit ihrem Ehemann Tim Weatherspoon.
| (wue/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Kelly Rowland auf einem Event im vergangenen Jahr
Tinseltown/Shutterstock.com Kelly Rowland auf einem Event im vergangenen Jahr

Kelly Rowland (39) ist schwanger! Die US-Sängerin, die an der Seite von Beyoncé (39) und Michelle Williams (41) mit der Girlgroup Destiny's Child ("Survivor") bekannt wurde, erwartet ihr zweites Kind, wie sie im Gespräch mit der US-Ausgabe von "Women's Health" verraten hat.

Hier gibt es die Musik von Kelly Rowland!

"Lass uns sehen, was passiert"

Sie und ihr Ehemann Tim Weatherspoon, mit dem sie seit 2014 verheiratet ist, hatten bereits über das Thema Schwangerschaft gesprochen, bevor die Covid-Pandemie ausgebrochen ist, wie sie erklärt. "Lass uns sehen, was passiert", hätten die beiden sich daraufhin einfach gedacht. Es habe dann nicht lange gedauert, bis Rowland tatsächlich wieder schwanger geworden sei. Die beiden haben bereits einen gemeinsamen Sohn, Titan, der bald sechs Jahre alt wird.

Wegen der derzeitigen Lage zwischen Pandemie und Protesten habe sie jedoch zunächst gezögert, ihre Baby-News öffentlich zu machen. Es sei jedoch wichtig, "die Menschen daran zu erinnern, dass das Leben wichtig ist". Rowland habe sich zudem auch Sorgen gemacht, da viele auf frische Musik von ihr warten. "Oh mein Gott, meine Fans werden so enttäuscht sein... Sie wollten erst ein Album, aber haben ein Baby bekommen", habe sie sich gedacht. Darum möchte sie nun beides unter einen Hut bekommen, denn auch neue Songs sollen laut ihr bald erscheinen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren