"Der Pate", "Chinatown" und Co.: Robert Evans ist gestorben

Hollywood trauert um Filmproduzenten Robert Evans. Der Mann, der unter anderem an "Der Pate" und "Chinatown" beteiligt war, ist mit 89 Jahren gestorben.
| (cos/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Filmproduzent Robert Evans ist mit 89 Jahren gestorben
s_bukley/Shutterstock.com Filmproduzent Robert Evans ist mit 89 Jahren gestorben

Kurz war Robert Evans als Schauspieler tätig, dann machte er sich als gefeierter Filmproduzent in Hollywood einen Namen. Am Sonntag, so berichtet "Variety", ist er im Alter von 89 Jahren gestorben.

Evans wurde in den Sechzigerjahren Vizepräsident der US-amerikanischen Filmproduktionsgesellschaft Paramount Pictures. Er übernahm die Produktionsleitung und galt als einer der erfolgreichsten Filmproduzenten seiner Zeit. Klassiker wie "Rosemaries Baby" (1968) und "Der Pate" (1972) entstanden unter seiner Hand. Später folgten "Der große Gatsby" (1974), "Chinatown" (1974) sowie "Der Marathon-Mann" (1976). Als freier Produzent ist ihm außerdem der Streifen "Wie werde ich ihn los - in 10 Tagen?" mit Kate Hudson (40) und Matthew McConaughey (49) zuzuschreiben.

Den Film "Der Pate" können Sie sich hier ansehen

Insgesamt siebenmal war Evans verheiratet und wurde ebenso häufig geschieden. Keine seiner Ehen hielt länger als vier Jahre. Liaisons mit Grace Kelly (1929-1982) und Joan Collins (86) wurden ihm ebenfalls nachgesagt.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren