Dennis Rodman lässt sich in Entzugsklinik einweisen

Kürzlich sorgte Dennis Rodman mit seiner Nordkoreareise und der darauffolgenden öffentlichen Wutrede für viel Aufsehen. Nun hat sich der exzentrische Ex-Basketballprofi in eine Entzugsklinik begeben.
| (jic/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Der Ex-Basketballprofi bekommt sein Alkoholproblem nicht in den Griff. Nun hat sich der exzentrische Ex-Basketballprofi in eine Entzugsklinik begeben.

Dennis Rodman (52) ist wieder in einer Entzugsklinik. Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, hat sich der Ex-Basketballprofi direkt im Anschluss an seine Nordkoreareise in eine Einrichtung begeben, um an seinen anhaltenden Alkoholproblemen zu arbeiten. Rodman hatte auch für seinen vieldiskutierten verbalen Ausfall in einem Fernsehinterview Trunkenheit als Grund angegeben. Der US-Nachrichtensender "CNN" hatte Rodman mit seiner umstrittenen Reise und seinem engen Verhältnis zu Diktator Kim Jong Un konfrontiert, für den der frühere Star der Chicago Bulls kürzlich gar ein Geburtstagsständchen sang. Rodman reagierte auf die Vorwürfe mit einem bizarren Wutausbruch, der für viel Spott sorgte.

Dennis Rodmans Leben in eigenen Worten: Die Autobiografie "I should be dead by now" ist hier erhältlich

Angesichts der Kritik sei Rodman emotional ausgelaugt von seiner Reise zurückgekehrt, wie sein Agent mitteilte, weswegen er sich nun in die Klinik begeben habe. Es ist nicht der erste Entzug des exzentrischen Stars. Schon 2008 ließ sich Rodman in Florida erstmals wegen Suchtproblemen behandeln. Im darauffolgenden Jahr war er Kandidat bei der Reality Soap "Celebrity Rehab"; kurz nach der Show hatte er bereits den nächsten Rückfall. In welcher Einrichtung Rodman sich derzeit aufhält, wurde nicht mitgeteilt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren