Delta breitet sich aus: Barack Obama ändert seine Geburtstagspläne

Die bevorstehende Geburtstagsfeier von Barack Obama wurde verkleinert, da sich die Delta-Variante von Covid-19 in Teilen der USA ausbreitet.
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Artikel empfehlen
Keine große Geburtstagparty: Barack Obama reagiert auf die Pandemie-Umstände.
Keine große Geburtstagparty: Barack Obama reagiert auf die Pandemie-Umstände. © imago/UPI Photo

Barack Obama feiert am 4. August seinen 60. Geburtstag. Da sich die Delta-Variante von Covid-19 in Teilen der Vereinigten Staaten weiter ausbreitet, fällt die Geburtstagsparty nun kleiner aus als geplant. "Der Präsident und Frau Obama haben beschlossen, die Veranstaltung deutlich zu reduzieren und nur noch die Familie und enge Freunde einzuladen", wird Sprecherin Hannah Hankins vom "People"-Magazin zitiert. Zuvor war Kritik an der langen Gästeliste lautgeworden.

Freiluftveranstaltung auf Martha's Vineyard 

Ursprünglich wollten der ehemalige US-Präsident (2009-2017) und seine Frau, Michelle Obama (57), seinen Geburtstag am kommenden Wochenende mit Freunden, Familie und ehemaligen Mitarbeitern auf seinem 29 Hektar großen Anwesen auf der Insel Martha's Vineyard im US-Bundesstaat Massachusetts am Meer feiern. "Diese Freiluftveranstaltung wurde bereits vor Monaten in Übereinstimmung mit allen öffentlichen Gesundheitsrichtlinien und unter Berücksichtigung der Covid-Sicherheitsmaßnahmen geplant", so Hankins.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Corona-Tests und Impfungen

Das Magazin hatte zuvor berichtet, dass sich die Partygäste einem Corona-Test unterziehen müssen und die Veranstaltung von einem Mediziner beaufsichtigt werde, um die lokalen Pandemie-Protokolle sowie die Richtlinien des Gesundheitsministeriums einzuhalten.

Barack und Michelle Obama machen sich bereits seit Längerem für Impfungen stark und haben sich im März zusammen mit anderen ehemaligen Präsidenten und First Ladys impfen lassen. "Ich ermutige jeden, sich impfen zu lassen, sobald er die Gelegenheit dazu hat", sagte die ehemalige First Lady damals dem Magazin.

Dank für Geburtstagsglückwünsche

Obamas Sprecherin nutzte die Gelegenheit aber auch, um sich zu bedanken. "Er ist dankbar für die Geburtstagsglückwünsche aus der Ferne und freut sich darauf, die Leute bald wiederzusehen", so Hankins in ihrem Statement.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
3 Kommentare
Artikel kommentieren