Dax Shepard gesteht Schmerzmittelsucht

Dax Shepard hat in seinem Podcast offenbart, dass er derzeit gegen eine Schmerzmittelabhängigkeit ankämpfe. Der Schauspieler hatte in der Vergangenheit bereits Probleme mit Drogen und Alkohol.
| (jom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Dax Shepard kämpft erneut gegen ein Suchtproblem.
carrie-nelson/ImageCollect Dax Shepard kämpft erneut gegen ein Suchtproblem.

Dax Shepard (45, "Idiocracy") hat in einer neuen Folge seines Podcasts "Armchair Expert" offen über seine Schmerzmittelsucht gesprochen. "Eine Episode, von der ich gehofft hatte, sie niemals aufnehmen zu müssen, aber eine, die ich all meinen wunderbaren Hörern schulde, die seit ein paar Jahren mit mir unterwegs sind", schrieb Shepard in einem dazugehörigen Instagram-Post. Die Podcast-Folge wurde am Montag aufgenommen und am Freitag veröffentlicht. Dieser Freitag (25. September) sei Tag elf seines Kampfes gegen die Abhängigkeit, erklärte Shepard im Post.

Sehen Sie hier Dax Shepard in "Parenthood".

Seit acht Wochen habe er unter der Sucht nach Scherzmitteln gelitten, unter anderem nach Vicodin, einem schmerzlindernden US-Arzneimittel. Diese habe er ursprünglich aufgrund einer Verletzung an Hand und Schulter eingenommen. Zuerst habe er versucht, das Problem selbst in den Griff zu bekommen, indem er die Pillen langsam abgesetzt habe - aber es habe nicht funktioniert. Diesen Monat habe sich Shepard dann seiner Ehefrau Kristen Bell (40) und seinen Freunden offenbart und ihnen seine letzten Pillen überreicht.

16 Jahre lang suchtfrei

Shepard hatte in der Vergangenheit Probleme mit Alkohol und Kokain. Seit 16 Jahren lebt er abstinent, worauf er trotz seines Suchtrückfalls stolz sei. Im erneuten Kampf gegen die Abhängigkeit fühle er, wie sein Leben allmählich wieder besser werde. "Ich fühle mich weniger krank und schwitze weniger in der Nacht." Seinen Rückfall habe er aufgrund des Öffentlichkeitsdrucks bis dato geheim gehalten. "Es hat sich für mein Umfeld nicht fair angefühlt. Es tut mir leid und es ist mir peinlich, dass ich andere Menschen mit hineingezogen habe."

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren