"Das ist ja nicht so schwer": Jürgen Klopp nimmt sich Dolmetscher vor

Jürgen Klopp hat bei einer Pressekonferenz einen Dolmetscher zurechtgewiesen: "Also schon zuhören. Sonst kann ich auch übersetzen. Das ist ja nicht so schwer", erklärte er dem Mann.
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Jürgen Klopp und Liverpool hoffen auf eine Saisonfortsetzung.
lev radin / Shutterstock.com Jürgen Klopp und Liverpool hoffen auf eine Saisonfortsetzung.

Das ließ Jürgen Klopp (52) so nicht stehen: Bei einer Pressekonferenz vor dem letzten Champions-League-Gruppenspiel des FC Liverpool bei RB Salzburg tadelte der Trainer den Dolmetscher. Der übersetzte gerade eine Antwort von Mittelfeldspieler Jordan Henderson (29) ins Deutsche, als der Liverpool-Coach einschritt: "Natürlich scheiße für einen Dolmetscher, wenn ein deutschsprechender Trainer nebendran sitzt."

Die Biografie "Ich mag, wenn's kracht.": Jürgen Klopp" von Raphael Honigstein finden Sie hier

Zuvor war Henderson die Frage gestellt worden, ob er einen besonderen Druck spüre, als Titelverteidiger in das Spiel zu gehen und Gefahr laufe, eventuell nicht in die nächste Runde einzuziehen. Als die Antwort übersetzt wurde, fiel Klopp dem Dolmetscher dann ins Wort: "Er hat nicht gesagt, wir wollen es leicht angehen. Sondern: Wir sind uns der Schwere der Aufgabe bewusst, das ganz normale Zeug. Also schon zuhören. Sonst kann ich auch übersetzen. Das ist ja nicht so schwer." Auf Englisch fügte Klopp hinzu: "Ich bin bereits im Wettkampfmodus, das kann ich Ihnen sagen."

Das Spiel findet heute Abend statt. Liverpool hat in der Gruppe E nur einen Punkt Vorsprung auf Neapel. Auch Salzburg hat mit sieben Punkten noch Chancen auf das Achtelfinale.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren