Das halten die Promis von Stormy Daniels' TV-Beichte

Das ausführliche TV-Interview mit Pornostar Stormy Daniels über ihre angebliche Affäre mit US-Präsident Donald Trump schlägt hohe Wellen - auch in Hollywood. Etliche Stars haben darauf im Netz reagiert.
| (cam/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Ein ausführliches Interview mit Pornostar Stormy Daniels (39) über ihre angebliche Affäre mit US-Präsident Donald Trump (71) ist am Sonntagabend im US-Fernsehen ausgestrahlt worden. Darin hat sie jede Menge Details ausgepackt. Zahlreiche US-Promis haben das Ganze verfolgt und im Netz dazu Stellung bezogen...

Wie läuft es hinten den Kulissen von Donald Trumps Präsidentschaft? Das Buch "Feuer und Zorn: Im Weißen Haus von Donald Trump" gewährt Einblicke

"Lasst uns alle unsere Geheimhaltungsvereinbarungen brechen"

Schauspielerin Lena Dunham (31, "Girls") setzte eine Reihe von Tweets ab. Sie bezeichnete Stormy Daniels etwa als "mächtiges Luder". Sie wünschte allen einen "kreativen und köstlichen Montag" und erklärte, jeder solle die Wahrheit sagen und sich dabei stark fühlen. Zudem forderte sie: "Apropos, lasst uns alle unsere Geheimhaltungsvereinbarungen brechen, es ist Sonntagnacht, Baby. Lasst uns wild sein!"

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert
Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Regisseur James Gunn (51, "Guardians of the Galaxy Vol. 2") wiederum zeigte Mitgefühl für den Pornostar. Er erklärte via Twitter: "Es gab jede Menge Witze über Stormy Daniels in den letzten Monaten, aber zu sehen, wie sie darüber spricht, wie schwierig das für ihr Kind war, ist herzzerreißend." Doch es gab auch kritische Stimmen zu der TV-Beichte.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

 

Taten müssen Worten folgen

 

Auf dem Twitter-Account der Hilaria and Alec Baldwin Foundation wurde ebenfalls ein Tweet abgesetzt, ob dieser jedoch von Schauspieler Alec Baldwin (59, "30 Rock") selbst stammt, ist nicht bekannt. Darin heißt es: "Nichts gegen Stormy Daniels, aber dieses Interview bietet keine wertvollen Einblicke in 'das Problem'. Nichts. Die einzige Lösung für 'das Problem' ist, sich zu organisieren. Und dann seinen lügenden, korrupten, inkompetenten Arsch aus dem Amt zu wählen. November kommt..."

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Schauspieler John Cusack (51, "America's Sweethearts") forderte in ähnlicher Weise auf seinem Twitter-Account, dass etwas passieren müsse: "60 Minutes enthüllt mehr vom Gleichen - Trump ist ein Gangster - er geht durch die Welt mit einer Gangster-Attitüde - er ist völlig ungeeignet für das Amt - es lohnt sich nicht, alle Gesetze, die er bricht, aufzuzählen, da es zu viele sind". Es sei "ein riesiges Muster" ein "Bild eines geistesgestörten Kriminellen, der von der Macht entfernt werden muss - jetzt".

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren