Das hält sie von Facebook und Co.

Natalia Wörner ist nicht der geborene Facbook-User. Private nutzt die Schauspielerin eher andere Formen der Kommunikation. Das Mittelalter will sie aber auch nicht mehr zurück.
| (rba/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

"Man kann die Zeit ja auch nicht zurückdrehen, das ist nicht die Alternative. Die Welt verändert sich."

Bestellen Sie sich hier Natalia Wörners Liebeserklärung an ihre Heimat

Natalia Wörner (48, "Die Säulen der Erde") sprach anlässlich eines "Telefónica"-Events in Berlin mit der "Bunten" über die Gefahren und Möglichkeiten von sozialen Netzwerken. Die Schauspielerin nutzt privat "andere Formen der Kommunikation", sie sehe aber durchaus das Gute und vielleicht auch Notwendige, das Facebook und Co. mit sich bringen.

Weiter erklärt sie, dass man ja nicht zurück ins Mittelalter gehen könne und die Digitalisierung auch wunderbare Vorteile mit sich bringe. In ihrer Erziehung will sie ihrem neunjährigen Sohn den Umgang mit Facebook später einmal nicht verbieten: "Ich hoffe er hat mal das Selbstbewusstsein, damit so umzugehen, dass es Sinn macht."

 

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren