Das fiel "Tatort"-Star Lisa Bitter in der Corona-Isolation schwer

Die Corona-Krise hat TV-Produktionen und das Leben in Deutschland stark beeinflusst. Wie "Tatort"-Star Lisa Bitter damit umgeht, erzählt sie im Interview.
| (cam/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Lisa Bitter kennen Krimi-Fans aus dem Ludwigshafener "Tatort".
imago images/Andre Poling Lisa Bitter kennen Krimi-Fans aus dem Ludwigshafener "Tatort".

Seit 2014 spielt die in Erlangen geborene Lisa Bitter (36) im Ludwigshafener "Tatort" die Rolle der Johanna Stern. Die LKA-Analystin wurde nach dem Weggang des Kommissars Mario Kopper (Andreas Hoppe, 59) festes Mitglied im Ermittlerteam von Lena Odenthal (Ulrike Folkerts, 59). Durch die Corona-Krise ist laut ARD-Programmdirektion die "Tatort"-Produktion nach der Sommerpause noch nicht absehbar. "Wir haben im März einen 'Tatort'-Dreh unterbrochen, voraussichtlich werden wir ihn im Juli weiterdrehen und den zweiten 'Tatort' für dieses Jahr direkt noch dranhängen", sagt Bitter im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news.

"Tatort"-Folgen mit Lisa Bitter können Sie hier streamen!

Die Corona-Pandemie habe ihre Arbeit "sehr" beeinflusst. "Die Situation im Moment ist sehr unübersichtlich und von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Projekte werden auf unbestimmte Zeit verschoben, auf Eis gelegt", so die Schauspielerin weiter. Dennoch versuche sie, "das Beste draus zu machen". Bitter "gehe viel in die Natur, das ist sehr beruhigend und wunderschön, ich koche viel und aufwändig, habe Zeit zu lesen. Total entschleunigt!"

So ist ihr privates Verhältnis zu Ulrike Folkerts

"Der Verzicht auf soziale Kontakte ist mir sehr schwergefallen", erzählt die 36-Jährige über die Zeit der strengen Corona-Isolation. Das Erste, das sie nach der Lockerung der Beschränkungen gemacht habe: "Freunde wiederzusehen - einzeln und natürlich trotzdem noch mit Sicherheitsabstand." Weiter sagt sie: "Dann freue ich mich aufs Schwimmbad und würde sehr, sehr gern mal wieder ins Theater gehen!"

Auch wenn der nächste "Tatort"-Dreh noch nicht fix ist, zu ihrer Kollegin Ulrike Folkerts hat Lisa Bitter dennoch Kontakt. "Ja, auch in drehfreien Zeiten telefonieren wir und tauschen uns aus. Wir haben eigentlich immer etwas zu besprechen, spätestens dann, wenn die neuen Bücher bei uns auf dem Tisch liegen", gibt die Schauspielerin preis.

In einer weiteren Rolle ist Lisa Bitter ab 29. Mai bei Amazon Prime Video zu sehen. In der neuen Serie "Der Beischläfer" ist sie an der Seite von Markus Stoll (40), der als Comedian Harry G besser bekannt ist, zu sehen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren