Darum muss sich Kim Kardashian mit einer Ratteninvasion herumschlagen

Mit einem einzigen Instagram-Foto hat Kim Kardashian die Fehde zwischen ihrem Mann Kanye West und Taylor Swift wieder aufleben lassen. Die tierisch böse Rache der Swift-Fans ließ nicht lang auf sich warten.
| (elh/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Reality-Star Kim Kardashian (37) kann sich aktuell vor lauter Ratten kaum retten - auch wenn die Nager nur virtuell sind und sich auf ihrem Instagram-Profil tummeln. Aber warum hagelt es für die Kurvenqueen so viele Ratten-Emojis? Auslöser war ein Throwback-Foto, das die Ehefrau von Kanye West (40) am Dienstag postete - und mit dem sie gleichermaßen eine alte Fehde mit Taylor Swift (27, "Reputation") wieder aufleben ließ. Das Bild zeigt Kardashian 2016 bei der "Famous"-Ausstellung, bei der eine nackte Wachsfigur ihres Mannes neben einer oberkörperfreien Version von Taylor Swift liegt.

Anzeige für den Anbieter instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Ob Pop oder Hip Hop: Drei Monate unbegrenzt Musik hören für 0,99 Euro gibt's nur bei Amazon Music Unlimited

Im gleichnamigen Song bezeichnete West damals Swift außerdem als "Bitch", was zu einer öffentliche Schlammschlacht zwischen der Sängerin und dem Ehepaar führte. Swift fühlte sich durch den Song angegriffen, was Kardashian dazu veranlasste, Telefon-Mitschnitte zu veröffentlichten, in denen der Eindruck erweckt wurde, Swift habe ihr Einverständnis für das Lied gegeben. Treue Kimye-Anhänger überfluteten daraufhin Swifts Instagram-Account mit Schlangen-Emojis.

 

Dass jetzt ausgerechnet Kardashian erneut Öl ins Feuer gießt, passt den Swift-Fans nicht in den Kragen. Als Rache für die Schlangen-Emojis kommentierten sie die aktuellen Fotos des Reality-Stars mit zahlreichen Ratten-Emojis. Eine Userin schrieb dazu: "Schlangen töten Ratten und fressen sie." Bleibt abzuwarten, ob und wann der Streit in die nächste Runde geht...

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren