Daniel Brühl und Co. nehmen Abschied von Niki Lauda

Im Wiener Stephansdom erwiesen nicht nur Formel-1-Größen Niki Lauda die letzte Ehre. Auch Promis wie Daniel Brühl waren bei der Trauerfeier dabei.
| (jom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Der Stephansdom war bis auf den letzten Platz gefüllt: Unter Ausschluss der Öffentlichkeit nahmen Familie, Freunde und Fans am Mittwoch in Wien Abschied von Formel-1-Legende Niki Lauda (1949-2019). Rund 500 Ehrengäste und eine kleinere Zahl an Fans nahmen an der Trauerfeier teil. Zahlreiche Promis waren in die österreichische Hauptstadt gereist.

Sehen Sie hier den Film "Rush - Alles für den Sieg"

Schumachers verabschieden sich auf besondere Weise

Zu den Ehrengästen zählten unter anderem Daniel Brühl (40), der 2013 im Biopic "Rush - Alles für den Sieg" die Rennlegende verkörperte, und RTL-Moderator Florian König (51), der neben Lauda die Formel-1-Rennen begleitete. Auch Boris Becker (51), Medienmanager Hans Mahr (70) und seine Partnerin Katja Burkard (54) waren anwesend. Zudem erschienen Ski-Legende Hermann Maier (46), Sänger Andreas Gabalier (34), der österreichische Ex-Kanzler Sebastian Kurz (32) sowie die Ex-Formel-1 Piloten Mark Webber (42), David Coulthard (48) und Nico Rosberg (33). Auch Formel-1-Boss Chase Carey (65), Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff (47), FIA-Präsident Jean Todt (73), Red-Bull-Teamchef Christian Horner (45) und Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton (34) erwiesen Lauda die letzte Ehre.

Zu den Hauptrednern der Trauerfeier gehörten Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen (75), Hollywood-Star Arnold Schwarzenegger (71) und der ehemalige Rennfahrer Gerhard Berger (59). Laut "Sport1" ließ die Familie von Rekordweltmeister Michael Schumacher (50) einen Kranz an Laudas Sarg aufstellen, an dessen Kopfende ein Lorbeerkranz und ein roter Rennfahrerhelm platziert wurden. "Einmal sehen wir uns wieder. Deine Schumis", soll auf dem Kranz zu lesen sein.

Vor dem Dom haben sich auf dem Stephansplatz tausende Menschen versammelt, teilweise mit roten Kappen und Ferrari-Schirmen ausgestattet. Viele Gäste der Trauerfeier trugen schwarze Kappen als letzte Ehrerweisung. Niki Lauda starb am 20. Mai im Alter von 70 Jahren im engsten Familienkreis. Das Begräbnis wird laut "OE24.tv" an diesem Mittwoch unter Ausschluss der Öffentlichkeit auf einem kleineren Friedhof in Wien stattfinden. Dort sei auch Niki Laudas Mutter begraben.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren