Damit kämpft Sido gegen seine Nasenspray-Sucht

Rapper Sido hat über seine Nasenspray-Sucht gesprochen. Nun hat er auch sein "Methadonprogramm" vorgestellt. So bekämpft er seine Sucht.
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Sido bei einem Auftritt in Berlin
imago images / Eibner Sido bei einem Auftritt in Berlin

Sido (39, "Ich & keine Maske") ist seit 15 Jahren nach Nasenspray süchtig. Das hat der Rapper gerade via Instagram bekannt gemacht und zugleich seine Follower gewarnt: "Wenn euch die Apotheke sagt, nutzt dieses Nasenspray nicht länger als eine Woche - die haben recht!" Der 39-Jährige will nun damit aufhören, regelmäßig Nasenspray zu benutzen. In seiner Instagram Story erklärt er auch, wie er vorgeht.

"Methadonprogramm" nennt er im Scherz die Mittel, die ihm helfen sollen. Sido zeigt dazu ein Bild von einer Augen- und Nasensalbe sowie eines natürlichen Nasensprays. In einem Video erklärt er, dass das ein Meersalz-Spray sei und es ihm zum Spülen der Nase empfohlen worden sei. Die Salbe nehme er gegen das trockene Gefühl in der Nase.

Musik von Sido gibt es hier

"Leute lasst Harry in Ruhe"

Angefangen habe die Sucht nach Nasenspray vor 15 Jahren nach einem Tipp seines Kollegen Harris. Das hatte der Rapper auf Instagram ebenfalls erzählt. Vor vielen Jahren habe der ihm mal erklärt, dass Nasenspray vor der Show gut sei... Sidos Fans reagierten offenbar prompt - und der amüsiert sich darüber. Zu einem Bild eines Chat-Verlaufs, in dem der Betroffene von "Hass-Mails" erzählt, die er bekomme, schreibt Sido: "Leute lasst Harry in Ruhe. Aber fragt ihn bitte noch mal, wie er mir das antun konnte."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren