Courteney Cox holt sich ihre erste Emmy-Nominierung für "Friends"

Die Reunion-Show der Kultserie "Friends" ist für vier Emmys nominiert. Für Courteney Cox ist es eine späte Genugtuung, es ist ihre erste Nominierung.
| (nra/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Courteney Cox bekommt mit "Friends" ihre erste Emmy-Nominierung.
Courteney Cox bekommt mit "Friends" ihre erste Emmy-Nominierung. © Kathy Hutchins/shutterstock.com

Fast drei Jahrzehnte musste Courteney Cox (57) auf diesen Moment warten. Sie hat endlich ihre erste Emmy-Nominierung für "Friends" in der Tasche. Die im Mai ausgestrahlte Reunion der Kultserie ist für insgesamt vier Emmys nominiert. Gemeinsam mit ihren Co-Stars, Lisa Kudrow (57), Jennifer Aniston (52), Matthew Perry (51), David Schwimmer (54) und Matt LeBlanc (53), kann Cox auf einen Preis für die Produktion hoffen. Die 57-Jährige war die Einzige der sechsköpfigen Schauspiel-Crew, die in der zehnjährigen Laufzeit der Serie nie mit einer Nominierung bedacht wurde.

In Anspielung auf die Episodentitel der Kultserie postete Cox auf Instagram: "Die, in der wir der Academy alle unglaublich dankbar sind für diese Ehre". Dazu postete sie ein Foto der "Friends"-Reunion und dankte dem gesamten Team.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

"Eine besondere Reunion"

Auch Jennifer Aniston freut sich über die Nominierung. In ihrer Instagram-Story teilte die 52-Jährige ein Foto des Casts, das der Regisseur der Reunion, Ben Winston, zuvor postete. "Herzlichen Glückwunsch an meine 'Friends-Familie' für vier Emmy-Nominierungen. Es war so eine besondere Reunion, wir könnten kaum glücklicher sein, das mit euch allen zu teilen", ist dort unter anderem zu lesen.

Mit jeweils 24 Nominierungen gehen "The Crown" und "The Mandalorian" als große Favoriten ins Rennen. Die Emmys, das TV-Pendant zu den Oscars, werden am 19. September in Los Angeles vergeben. Durch den Abend führt diesmal der Komiker Cedric the Entertainer (57) - und das sogar, anders als letztes Jahr, vor Publikum.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren