Corona: Schlagersängerin Anni Perka ist erkrankt!

Anni Perka (31) war das bekannteste und erfolgreichste Helene-Fischer-Double, ehe ihre eigene Schlagerkarriere startete. Jetzt teilt die sympathische Blondine mit, dass sie sich mit dem Coronavirus infiziert habe.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Anni Perka (hier mit ihrem Verlobten Peter Loder) trat früher als Double von Helene Fischer (li.) auf.
dpa/Philipp von Ditfurth, Diana Nasif Sabbeh Anni Perka (hier mit ihrem Verlobten Peter Loder) trat früher als Double von Helene Fischer (li.) auf.

Die 31-Jährige sitzt in ihrer Hamburger Wohnung und lässt über ihre Managerin ausrichten: "Mir ist es immer noch ein Rätsel, woher ich es bekomme habe. Ich hatte keinen Kontakt zu einer infizierten Person, war beim Einkaufen immer sehr vorsichtig und natürlich mit Maske unterwegs."

Promis mit Corona: Auch Anni Perka ist erkrankt

Anni Perka, die früher jahrelang auf kleinen Festen und in Autohäusern Helene-Fischer-Songs performte, ist über ihre Corona-Erkrankung verwundert: "Es kam nur per Zufall ans Licht, weil ich nachts Probleme mit dem Atmen hatte. Als ich beim Arzt erwähnt hatte, dass ich nichts schmecken könne, hat man bei mir den Test gemacht." Perka werde jetzt täglich vom Gesundheitsamt angerufen und muss zweimal am Tag Temperatur messen. Ihr gehe es soweit gut und sie hoffe, dass es auch so bleibe. 

2015 hatte Anni Perka bei einer Show von Florian Silbereisen ihre Premiere. Nach zwei erfolgreichen Alben veröffentlichte die Schlagersängerin im April ihre neue Single "Kleines großes Glück".

Lesen Sie auch: Neuer DSDS-Gewinner will in die Schlagerbranche und träumt von Helene-Duett

Helene Fischer: Vom schüchternen Newcomer zum sexy Popstar

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren