Corona-Angst: Donald Trump berührt sein Gesicht nicht mehr

Donald Trump hat für sich die Lösung im Kampf gegen das Coronavirus entdeckt. Er fasst sich "seit Wochen" nicht mehr ins Gesicht. Das vermisst er aber eigenen Angaben zufolge...
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Donald Trump während des Meetings vergangenen Montag, bei dem er sich auch ins Gesicht fasste
imago images/ZUMA Wire Donald Trump während des Meetings vergangenen Montag, bei dem er sich auch ins Gesicht fasste

Da hat einer aber gut aufgepasst, was effektiv gegen die Übertragung des Coronavirus hilft: US-Präsident Donald Trump (73) behauptet, er berühre sich selbst nicht mehr mit seinen Fingern im Gesicht. "Ich habe mein Gesicht seit Wochen nicht angefasst. Seit Wochen. Ich vermisse es", sagte Trump US-Medien zufolge am Mittwoch. Das Problem an der Sache: Bilder und Videos überführen ihn des Gegenteils.

Hier gibt es das Buch "Die Wahrheit über Trump: Die Biografie des 45. Präsidenten"

Erst am vergangenen Montag tauchten Bilder von Trump auf, wie er während eines Meetings mit der Hand an Kinn und Backe aufmerksam Pharma-Experten zuhörte, die über den Coronavirus-Ausbruch in den USA referierten. Derzeit sind die Vereinigten Staaten von Zuständen wie in China, Südkorea oder Italien noch weit entfernt. Dennoch werden momentan Maßnahmen zum Schutze der Bevölkerung diskutiert und umgesetzt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren