"Comedy for Future": 17 Comedians überraschen mit Show für Klimaschutz

Es soll ein Event der Extraklasse, aber mit Message und für einen guten Zweck werden: 17 Comedians stellen am 22. April 2020 live in Köln die Nachhaltigkeitsziele der "Agenda 2030" vor.
| (rto/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Atze Schröder, Alain Frei, Jacqueline Feldmann und Benaissa Lamroubal (v.l.n.r.) sind auch mit dabei.
obs/Comedy for Future e.V./Ralf Jürgens Atze Schröder, Alain Frei, Jacqueline Feldmann und Benaissa Lamroubal (v.l.n.r.) sind auch mit dabei.

Comedy mit Message und Tiefgang? Ja, das geht! Am 22. April 2020 vereinen sich 17 der bekanntesten Comedians des Landes für ein ganz besonderes Mega-Event. Unter dem Titel "Comedy for Future" werden sie eine knapp dreistündige Show abliefern, in der die 17 Nachhaltigkeitsziele der von den 193 UN-Staaten unterzeichneten "Agenda 2030" bekannt gemacht werden. Unter anderem sind Matze Knop (45, "Diagnose dicke Hose"), Michael Mittermeier (53) oder Atze Schröder (54) dabei.

Mehr über die Agenda 2030 erfahren Sie in dem Buch "Die Agenda 2030 als Magisches Vieleck der Nachhaltigkeit" - gleich hier bestellen!

Aber natürlich stecken sich die Comedians die Eintrittsgelder der bis zu 15.000 Zuschauer nicht in ihre eigene Tasche. Sie alle verzichten auf ein Honorar. Der Erlös der Veranstaltung wird durch 17 geteilt und an 17 im Sinne der "Agenda 2030" handelnde Projekte, Vereine und Institutionen gespendet. "Mit diesem Event wollen wir zeigen, was Unterhaltung bewirken kann, wenn es um unsere Zukunft geht", sagt TV-Produzent Josef Ballerstaller (68), Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins "Comedy for Future e.V.", der Initiator und Veranstalter des Events.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren