Christine Kaufmann wird am Freitag beerdigt

Christine Kaufmann kann endlich beerdigt werden. Am Freitag wird ihre Urne auf einem Friedhof bei Paris beigesetzt. Aber eine wichtige Person in ihrem Leben wird fehlen.
| (hom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Endlich kann Christine Kaufmann (1945-2017, "Rosen-Resli") beerdigt werden. Seit ihrem Tod Ende März sind zweieinhalb Monate vergangen. Doch bürokratische Auflagen verhinderten eine frühere Beisetzung. Nun ist endlich alles geklärt. Am Freitag wird die Urne der deutsch-österreichischen Schauspiel-Ikone Bild-Zeitung auf einem Friedhof bei Paris in das Familiengrab gesetzt. Dort ruht sie dann unter anderem neben ihrer Mutter Geneviève Givair sowie ihren Urgroßeltern. (Das Buch "Liebesgeschichten: Anekdoten aus dem 20. Jahrhundert" von Christine Kaufmann können Sie hier bestellen)

Allegra Curtis (52), die älteste Tochter von Kaufmann aus der Ehe mit Hollywood-Star Tony Curtis (1925-2010), wird bei der Trauerfeier allerdings fehlen. Wie die Boulevardzeitung weiter berichtet, bekommt die 52-Jährige von ihrem Arbeitgeber in den USA (ein Gesundheitsamt in Oregon) keinen Urlaub. "Ich bedaure das sehr, aber ich werde im Herzen dabei sein", wird Curtis von der Zeitung zitiert.

Christine Kaufmann ist am 28. März in München im Alter von 72 Jahren an Krebs gestorben.

Christine Kaufmann (†72): Die schönsten Bilder ihres Lebens

 

 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren