Chrissy Teigen droht Star-Designer Michael Costello mit Klage

Das Model Chrissy Teigen und der Designer Michael Costello liegen im Clinch. Nachdem er behauptete, sie habe ihn gemobbt und traumatisiert, meldete sich Teigen nun zu Wort. Die Vorwürfe seien nicht wahr. Notfalls wolle sie Costello verklagen.
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Michael Costello und Chrissy Teigen streiten derzeit über die sozialen Medien und Interviews.
Michael Costello und Chrissy Teigen streiten derzeit über die sozialen Medien und Interviews. © Xavier Collin/Image Press Agency/ImageCollect

Der Streit zwischen Chrissy Teigen (35) und dem Designer Michael Costello (38) scheint zu eskalieren. Nun droht das Model via Twitter öffentlich mit rechtlichen Schritten. Zuvor hatte Costello sie des Mobbings bezichtigt. Dazu veröffentlichte er zunächst einen angeblichen Chat-Verlauf zwischen ihm und Teigen. In einem Interview sagte Costello darüber hinaus, dass Teigen seine Karriere ruinieren wollte und er dafür auch Belege habe. Er sei bis heute depressiv, habe Selbstmordgedanken und sei schwer traumatisiert, weil Teigen ihn einst mies behandelt habe.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Alles Quatsch, entgegnet nun Teigen und wird dabei überdeutlich: "Keine Ahnung, was zum Teufel Michael Costello macht." Die privaten Nachrichten, die er veröffentlichte, seien nur gefälscht; angebliche E-Mails, die er noch veröffentlichen wolle, würden überhaupt nicht existieren. Sie wisse davon zumindest nichts. Costello sei in ihren Augen "verwirrt". Sie habe alles ertragen, alles gehört und wolle nun nur noch über die Wahrheit sprechen.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Es sei nun "genug" und wenn die Anschuldigungen weitergehen würden, dann würde das von ihr nicht mehr über die sozialen Medien ausgefochten, sondern vor einem ordentlichen Gericht. Jeder Cent, den sie dann in einem Verfahren gegen Costello an möglichem Schadensersatz zugesprochen bekäme, wolle sie dann an einen Anti-Mobbing-Verein spenden. "Ich wünsche dir Frieden und Heilung", so Teigen weiter in Richtung Costello.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren