Chris Brown sagt Australien-Tour ab

Seine Prügel-Attacke auf Rihanna aus dem Jahr 2009 hat immer noch Folgen für Chris Brown. Der Rapper musste seine Tour in Australien absagen, weil die Behörden ihm das Visum verweigerten.
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Los Angeles - Sieben Tage vor seinem ersten geplanten Auftritt Down Under hat Chris Brown (26, "Liquor") seine Tour durch Australien und Neuseeland abgesagt, wie unter anderem der "Guardian" unter Berufung auf ein Statement des Promoters berichtet.

Chris Brown auf Tour können Sie auf Clipfish sehen

Vorausgegangen war der Absage der Konzerte offenbar ein Visa-Streit. Laut "Mail Online" wurden dem US-Amerikaner die nötigen Papiere von den Behörden verweigert. Der Grund: Chris Brown hatte sich 2009 schuldig bekannt, seine damalige Freundin Rihanna geschlagen zu haben. Er war zu fünf Jahren Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt worden.

Ganz gestrichen hat der Musiker seine Pläne für Neuseeland und Australien aber offenbar noch nicht: Brown und seine Tour-Promoter bleiben zuversichtlich, dass die Tour in naher Zukunft noch stattfinden könne, heißt es in dem Statement weiter.

 

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren