Charlie Sheen: Verklagt ihn seine Ex-Verlobte?

Für Charlie Sheen wird der Ärger wohl so bald kein Ende nehmen: Berichten zufolge verklagt ihn nun seine Ex-Verlobte Brett Rossi. Das Ex-Pornosternchen behauptet angeblich, Sheen habe sie zur Abtreibung gezwungen.
| (nam/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Los Angeles - Aus einem "Gefängnis" des Schweigens wollte sich Charlie Sheen (50, "Anger Management") mit seinem HIV-Geständnis befreien - momentan sieht es aber ganz so aus, als fingen für den Star die Probleme jetzt erst an. Denn einem Bericht des US-Promi-Portals "TMZ.com" zufolge braut sich über Sheens Kopf neues Unheil zusammen. Angeblich hat nun ausgerechnet seine Ex-Verlobte Brett Rossi (26) Klage eingereicht.

Mehr über Charlie Sheens öffentliches HIV-Bekenntnis erfahren Sie in diesem Video bei Clipfish

Laut "TMZ" wirft Rossi ihrem Ex vor, sie auch unter Androhung von Gewalt zu einer Abtreibung gedrängt zu haben. Hintergrund des Streits sei die HIV-Infektion des Stars gewesen. Sheen habe erklärt, kein "zurückgebliebenes" Kind haben zu wollen. Allerdings hätte sich das Paar zuvor in Kenntnis von Sheens Erkrankung zusammen entschieden gehabt, auf Verhütung zu verzichten.

 

Tätliche Angriffe?

 

Schwer wiegen weitere angebliche Anschuldigungen Rossis: Sheen habe sie tätlich angegriffen, einmal sogar eine Säule aus Beton nach ihr geworfen. Des Weiteren soll der Star mehrfach ungeschützten Sex mit ihr gehabt haben, bevor er seine HIV-Infektion offenbarte. Auf einem augenscheinlich Rossi gehörenden, aber nicht verifizierten Twitter-Account erschien am Donnerstagabend ein Post mit den Worten "Ich werde es der Angst nicht länger gestatten, mir die Stimme zu nehmen" und dem Hashtag "#NoViolenceAgainstWomen", zu Deutsch "#KeineGewaltgegenFrauen".

 

 

Die Webseite "gossipcop.com" bestätigte unterdessen den Bericht. Eine entsprechende Klage sei am Mittwoch von einer Anwaltskanzlei in Los Angeles eingereicht worden. Sheen selbst äußerte sich am Donnerstag in den Medien zunächst nicht zu den Vorwürfen. Am 17. November hatte der Star erstmals öffentlich zugegeben, seit Jahren mit dem HI-Virus infiziert zu sein.

 

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren