Charlenes Zwillinge: So wird in Monaco gefeiert

Monaco bereitet sich auf die Geburt der Zwillinge von Charlene und Albert vor. Auf Facebook verkündet der Palast nun, wie die Feierlichkeiten ablaufen werden.
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Charlene und Albert von Monaco: So leidenschaftlich zeigen sie sich selten
ddp images Charlene und Albert von Monaco: So leidenschaftlich zeigen sie sich selten

Monaco bereitet sich auf die Geburt der Zwillinge von Charlène und Albert vor. Auf Facebook verkündet der Palast nun, wie die Feierlichkeiten ablaufen werden.

In Monaco laufen die Vorbereitungen für die Geburt der Zwillinge von Fürst Albert (56) und Fürstin Charlène (36) offenbar auf Hochtouren. Nachdem Albert in der französischen Zeitung "Monaco-Matin" verraten hatte, dass der Geburtstermin "um Weihnachten herum" sei - wegen der Zwillingsschwangerschaft vielleicht auch schon früher - gibt es jetzt auf dem offiziellen Facebook-Account des Palastes Neuigkeiten.

Mehr über Albert und Charlène von Monaco sehen Sie in diesem Clip auf MyVideo

Darin werden das Volk und die Bewohner von Monaco informiert, dass es bei den Feierlichkeiten zur Ankunft der zwei Kinder 42 Kanonenschüsse vom Fort Antoine geben wird (21 für jedes Kind). Die Kirchenglocken werden zudem 15 Minuten läuten, gefolgt von Schiffs-Sirenen. Nach der Geburt der Zwillinge wird außerdem eine Bekanntmachung, unterschrieben von Fürst Albert, am Eingang des Palastes ausgehängt.

Die Bewohner von Monaco seien zudem eingeladen, am Tag der Geburt, der zum Feiertag werden wird, Fahnen zu hissen, heißt es in der Mitteilung weiter. Zudem wünschen der Fürst und die Fürstin wohltätige Spenden statt Geschenke.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren