Carolin Kebekus warnt vor überhöhten Ticketpreisen

Viele Shows der aktuellen Tour von Carolin Kebekus sind ausverkauft. Einige Fans versuchen deshalb, Tickets auf dem Schwarzmarkt zu kaufen. Auf Instagram warnt die 39-Jährige aber vor völlig überhöhten Preisen und vor unseriösen Anbietern.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
200 Euro sind eindeutig zu viel - Carolin Kebekus warnt ihre Fans vor überhöhten Ticketpreisen.
Henning Kaiser/dpa 200 Euro sind eindeutig zu viel - Carolin Kebekus warnt ihre Fans vor überhöhten Ticketpreisen.

Kaum ein Comedian in Deutschland ist aktuell so erfolgreich wie Carolin Kebekus. Sie hat mit "Pussy Terror TV" eine eigene TV-Sendung, ist ein begehrter Gast in Unterhaltungssendungen und viele Shows ihrer Tour "Pussynation" sind ausverkauft. Einige Fans, die keine Tickets für einen Auftritt der 39-Jährigen ergattern konnten, versuchen ihr Glück auf dem Schwarzmarkt und bei unseriösen Anbietern. Auf Instagram warnt die 39-Jährige aber vor völlig überhöhten Preisen.

Bei dem offiziellen Ticketanbieter "Eventim" kosten Eintrittskarten für "Pussynation" zwischen 35 und 45 Euro. Auf dem Weiterverkaufsportal "Viagogo" werden Tickets für 97 Euro angeboten. Dazu kommen dann noch verschiedene Gebühren, so dass der Endpreis bei knapp 150 Euro liegen kann.

Carolin Kebekus warnt: "Lasst bitte die Finger davon"

Carolin Kebekus sind diese überhöhten Preise für ihre Show ein Dorn im Auge. Auf Instagram schreibt sie: "Wir bekommen immer wieder Zuschriften von Menschen, die ihre Tickets zu völlig überzogenen Preisen gekauft haben, manchmal kostete ein Ticket über 200€. Das möchten wir auf keinen Fall! Wenn Ihr so etwas seht, lasst bitte die Finger davon!"

Gäste, die ihre Karten bei unseriösen Anbietern gekauft haben, könnte beim Einlass eine böse Überraschung erleben. Immer wieder werden Tickets, die von dubiosen Plattformen erworben werden, für ungültig erklärt. Fußballfans, die Karten für Spiele des TSV 1860 gekauft hatten, wurden am Einlass abgewiesen. Die Verbraucherzentrale reichte Klage ein.

Rammstein kämpft gegen "Viagogo"

Auch die Band Rammstein ist nicht so gut auf den Handel mit unseriösen Anbietern zu sprechen und erstritten vor Gericht eine einstweilige Verfügung. Der Konzertveranstalter "Propeller Music" schreibt dazu: "Nach der Gerichtsentscheidung ist es Viagogo verboten, über www.viagogo.de den Verkauf von Tickets für die Stadion-Konzerte 2019 von Rammstein in Deutschland zu ermöglichen, zu behaupten, dass es sich um gültige Tickets handelt, die zum Eintritt berechtigen, und diesen Verkauf mithilfe von sog. Google-Adwords-Anzeigen zu bewerben."

Sänger Ed Sheeran kämpft ebenfalls gegen den Tickethandel auf dem Schwarzmarkt. Bei seinen Konzerten im Olympiastadion München 2018 waren deshalb die Eintrittskarten personalisiert und der Einlass nur mit einem gültigen Ausweisdokument möglich. Auch der Einlass zu den Rammsteinkonzerten am 8. und 9. Juni wird nur mit Ausweis gestattet.

Lesen Sie auch: Neuer Song von Sarah Connor - Antenne Bayern schneidet Zeile raus

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren