BTS begeistern bei UN-Vollversammlung mit Video und Rede

Das sieht man auch nicht alle Tage: Die K-Pop-Band BTS zeigte sich bei der UN-Vollversammlung in New York. In einer Rede erläuterten sie die Perspektiven und Positionen der jüngeren Generation.
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ungewöhnliches Bild: BTS bei den Vereinten Nationen.
Ungewöhnliches Bild: BTS bei den Vereinten Nationen. © imago/UPI Photo

Eine eher ungewöhnliche Kollaboration hat sich zwischen den koreanischen Superstars BTS und den Vereinten Nationen ergeben: Die Band besuchte die UN-Vollversammlung in New York. Die K-Pop-Gruppe sensibilisierte mit einer Rede für die Perspektiven der jüngeren Generation.

Zudem wurden BTS vom südkoreanischen Regierungschef Moon Jae-in zu "Sondergesandten" ernannt. Für den YouTube-Channel der UN werben sie für deren Nachhaltigkeitsziele, wie etwa bis 2030 Armut zu beenden, den Planeten zu bewahren und Gleichberechtigung zu erreichen.

"Generation Welcome" statt "Lost Generation"

In ihrer Rede gingen Frontmann RM und seine Kollegen darauf ein, dass die jüngere Generation aufgrund der Covid-Situation auf dem Planeten als "Lost Generation" bezeichnet werde. Das Gegenteil sei allerdings der Fall, so RM. Diese Generation hätte gelernt, Wandel mit Zuversicht zu begegnen. "Wir dachten, die Welt hätte aufgehört sich zu drehen, doch es geht immer weiter. Jede Entscheidung, die wir treffen, ist der Beginn einer Veränderung - und kein Ende", so RM.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Tanzend durch die heiligen Hallen

Und damit nicht genug der BTS-UN-Zusammenarbeit. Auch ein neues Musikvideo hat die Band in den leeren, heiligen Hallen der Institution gedreht. In "Permission To Dance" singen und tanzen sich die sieben Mitglieder von der Generalversammlungshalle vor das UN-Gebäude. Das Video wurde bereits über 10 Millionen Mal aufgerufen.

Anzeige für den Anbieter YouTube über den Consent-Anbieter verweigert

Die 76. UN-Vollversammlung hat diese Woche begonnen. Zentrale Themen sind neben dem Klimaschutz, die Corona-Pandemie sowie die Entwicklung in Afghanistan. Erwartet werden Spitzenpolitiker aus aller Welt.

Es war übrigens nicht die erste Zusammenarbeit von BTS mit den Vereinten Nationen. Schon 2018 hielten BTS im gleichen Saal eine Rede und stellten ein Projekt für die Chancengleichheit der jüngeren Generation vor.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren