Bruno Ganz ist tot: Das waren seine bedeutsamsten Rollen

Bruno Ganz ist mit 77 Jahren verstorben. Hier einige Highlights seiner knapp 60 Jahre langen Karriere als Film- und Theater-Star.
| (stk/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Schauspieler Bruno Ganz ist im Alter von 77 Jahren verstorben, wie als erstes die "Frankfurter Allgemeine" berichtete. Der Schweizer soll in seiner Heimat in Zürich in der vergangenen Nacht gestorben sein. Genaue Umstände seines Todes sind bislang noch nicht bekannt.

Sehen Sie hier "Der Himmel über Berlin" mit Bruno Ganz

Ganz begann seine lange und erfolgreiche Karriere in Bremen und spielte im Jahr 1960 im Film "Der Herr mit der schwarzen Melone" von Karl Suter mit. Fünf Jahre später war er dann erstmals auch auf der großen Theater-Bühne im Stück "Die Unberatenen" zu sehen. Später wirkte er in Inszenierungen der berühmtesten Stücke mit, etwa "Kabale und Liebe", "Faust", "Hamlet" oder "Macbeth".

Zu seinen berühmtesten Filmen zählt "Der Untergang" von Oliver Hirschbiegel, in dem er als Diktator Adolf Hitler brillierte und der im Jahr 2005 eine Oscar-Nominierung als "Bester fremdsprachiger Film" einheimste. Zu den weit über 80 Produktionen, in denen Ganz Zeit seines Lebens mitwirkte, gehören unter anderem auch "Nosferatu - Phantom der Nacht" von Werner Herzog oder "Der amerikanische Freund" sowie "Der Himmel über Berlin" von Wim Wenders.

Auch international arbeitete Ganz mit berühmten Regisseuren zusammen, etwa Ridley Scott in "The Counselor" (an der Seite von Michael Fassbender und Brad Pitt) oder "Der Vorleser", für den Hauptdarstellerin Kate Winslet einen Oscar gewann. Zuletzt war Ganz in Lars von Triers skandalträchtigen Mörderfilm "The House That Jack Built" zu sehen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren