Britney Spears widerspricht Playback-Gerüchten

Angeblich soll Britney Spears bei ihren Shows in Las Vegas gar nicht live singen. Derartige Anschuldigung lässt die Pop-Diva natürlich nicht auf sich sitzen. Sie widerspricht - und nimmt sogar Gesangs-Unterricht.
| (mih/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Britney Spears beim Wango Tango 2013
AP Images Britney Spears beim Wango Tango 2013

Las Vegas - Die Ankündigung, dass Pop-Diva Britney Spears (31, "Work B**ch") die nächsten zwei Jahre exklusiv im "Planet Hollywood" von Las Vegas auftreten wird, schlug ein wie eine Bombe. Doch schnell meldeten sich Kritiker zu Wort. Spears könne die 48 Auftritte pro Jahr stimmlich gar nicht durchhalten. "Britney wird nicht singen. Sie bekommt eine Menge Geld dafür, dass sie nur die Lippen bewegt", zitierte die "New York Daily News" vor einigen Wochen einen angeblichen Insider. Dem widerspricht die Sängerin jetzt: "Ich werde definitiv live singen. Ich singe immer live", sagte sie im Interview mit dem US-Radiosender Kiss FM. Dafür nehme sie zurzeit sogar Gesangsunterricht.

Einblicke in ihr turbulentes leben gibt Britney Spears in "For The Record" - die DVD erhalten Sie hier

Ab 27. Dezember können sich Besucher von Spears' Gesangskünsten überzeugen. Im September hatte sie sich mit den Verantwortlichen des "Planet Hollywood" auf ein Gehalt von 310.000 US-Dollar pro Abend geeinigt. Bei 48 Shows pro Jahr würde die Sängerin ein stattliches Salär von knapp 15 Millionen Dollar (rund 11 Millionen Euro) einstreichen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren