Britney Spears: Diese Stars vertrat ihr neuer Promi-Anwalt schon

Der Promi-Anwalt Mathew Rosengart soll es nun richten: Britney Spears möchte im Kampf um die Vormundschaft auf einen bekannten Namen setzen, der schon zahlreiche Superstars vor Gericht vertreten hat.
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Britney Spears kämpft weiter für ein Ende der Vormundschaft durch ihren Vater.
Britney Spears kämpft weiter für ein Ende der Vormundschaft durch ihren Vater. © Xavier Collin/Image Press Agency/ImageCollect

Britney Spears (39) setzt weiterhin alle Hebel in Bewegung, um sich aus der Vormundschaft ihres Vaters Jamie Spears (69) zu befreien. Dazu möchte sich die Musikerin nach Informationen des US-Promiportals "TMZ" einen echten Star-Anwalt an die Seite holen, der schon einige andere A-Promis vor Gericht vertreten hat. Spears soll dem Bericht zufolge die renommierte Anwaltskanzlei Greenberg Traurig kontaktiert haben.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

In ihrem Schreiben, das von ihr persönlich unterzeichnet wurde, heißt es demnach, dass es ihr Wunsch sei, die Vormundschaft zu beenden. Zu diesem Zwecke dürfe sie sich auch selbst einen Anwalt nehmen, ihre Wahl sei auf die bekannte Kanzlei gefallen. Zuvor wurde sie von einem Pflichtverteidiger vertreten, den sie allerdings kritisiert hatte, sie nicht vollumfänglich über ihre Rechte aufgeklärt zu haben.

Hollywood vertraut Britney Spears' neuem Anwalt

Ihr Pflichtverteidiger Sam Ingham legte nach Bekanntwerden der Vorwürfe sein Mandat vergangene Woche nach 13 Jahren nieder, wonach Spears sich nun im Streit mit ihrem Vater naturgemäß einen neuen Juristen an ihre Seite stellen möchte. Die Wahl soll namentlich auf den ehemaligen Bundesstaatsanwalt Mathew Rosengart gefallen sein. Der boxte in seiner Vergangenheit schon zahlreiche Superstars aus brenzligen Situationen.

So vertrat Rosengart unter anderem schon Oscarpreisträger Ben Affleck (48), dessen Bruder und Kollegen Casey Affleck (45) sowie auch Kult-Regisseur Steven Spielberg (74), Hollywood-Schauspieler Sean Penn (60), Filmemacher Michael Mann (78), Basketball-Star Jimmy Butler (31) oder Pearl-Jam-Frontmann und Grunge-Legende Eddie Vedder (56) vor Gericht.

Seit 2008 bereits unter Vormundschaft

Nach psychischen Zusammenbrüchen von Britney Spears wurde ihr Vater im Jahr 2008 von einem Gericht als ihr Vormund eingesetzt. Seither entscheidet er über ihr Leben und ihre Finanzen. Seit 2014 soll die zweifache Mutter bereits versuchen, sich aus der Vormundschaft ihres Vaters zu lösen.

Unterstützung erfährt sie dabei von vielen Fans die unter dem Hashtag #FreeBritney auf den Fall aufmerksam machen. Auch Promis wie zuletzt Ex-Freund Justin Timberlake (40) oder Mariah Carey (51) unterstützen sie öffentlich.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren