"Bringt mich zum Weinen": Britney Spears schießt gegen ihre Familie

Das Verhältnis zwischen Britney Spears und ihrer Familie scheint nach wie vor zerrissen zu sein. Auf Instagram findet die Sängerin nun deutliche Worte.
| (eee/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Britney Spears schießt gegen ihre Familie.
Britney Spears schießt gegen ihre Familie. © Ga Fullner/Shutterstock.com

Britney Spears (39) ist ihren Vater Jamie Spears (69) zwar als Vormund los. Dennoch scheint das Verhältnis zwischen der Sängerin und ihrer Familie nach wie vor zerrissen zu sein. Das macht die 39-Jährige nun einmal mehr in einem Instagram-Post deutlich. Sie teilte ein Foto von zwei Frauen, die in langen Kleidern unter Wasser sind. Eine von ihnen liegt am Boden, während die andere über ihr schwimmt. "Es bringt mich zum Weinen... sie rettet ihre göttliche Schwester", schreibt Spears dazu.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Es folgen deutliche Worte der Sängerin: "Falls du einen Freund hast, der seit vier Monaten in einem Haus ist, das sich sehr beengt anfühlt, ohne Auto, ohne Telefon, ohne Tür für Privatsphäre. Und dieser Freund sieben Tage die Woche zehn Stunden täglich arbeiten muss, jede Woche Blut schwitzt und keinen Tag frei bekommt, dann rate ich dir dringend, diesen Freund zu schnappen und ihn zur Hölle da rauszuholen."

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Ihre Familie habe sie während der Vormundschaft nicht unterstützt. "Wenn du wie meine Familie bist, dann sagst du Sachen wie 'Sorry, aber du stehst unter Vormundschaft'...sie denken wahrscheinlich, dass du anders bist." Sie sei deshalb umso glücklicher, ihren "erstaunlichen Anwalt Mathew Rosengart" auf ihrer Seite zu haben. Er habe ihr Leben verändert.

Neuer Vormund für Britney Spears

Britney Spears' Vater Jamie Spears wurde Ende September nach 13 Jahren als ihr Vormund suspendiert und ersetzt. Der Anwalt des Popstars, Mathew Rosengart, hatte das Gericht darum gebeten. Richterin Brenda Penny kam der Bitte nach und tauschte Jamie Spears gegen John Zabel aus. Er übernimmt das Amt des vorläufigen Vormundes bis Ende des Jahres.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren