Brad Pitt überrascht mit "Man Bun" bei den Oscars

Brad Pitt war in diesem Jahr nur als Laudator bei den Oscars geladen. Dennoch erntete er viel Aufmerksamkeit - dank seines Looks.
| (wag/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Brad Pitt auf der Bühne der 93. Oscarverleihung.
Brad Pitt auf der Bühne der 93. Oscarverleihung. © imago images/Cinema Publishers Collection

Über ein Jahr ist Brad Pitts (57) Triumph bei den Oscars mittlerweile her. Für seine Rolle in Quentin Tarantinos (58) "Once Upon a Time... in Hollywood" heimste er 2020 den begehrten Preis in der Kategorie "Bester Nebendarsteller" ein. Bei der diesjährigen Verleihung spielte er auch wahrhaftig (eigentlich) nur eine Nebenrolle. In seiner Funktion als Laudator verlieh er den Goldjungen in der Kategorie "Beste Nebendarstellerin". Der Hollywood-Star zog allerdings dennoch viel Aufmerksamkeit auf sich - dank seines Aussehens.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Nachdem er sich das Schaulaufen auf dem roten Teppich gespart hatte, erschien Pitt während der Zeremonie in einem klassischen schwarzen Smoking und mit Fliege auf der Bühne. Seine mittellangen blonden Haare trug er am Hinterkopf zu einem eleganten "Man Bun" zusammengebunden.

Brad Pitt begeisterte auch Oscar-Gewinnerin Yuh-Jung Youn

Ein Look, der nicht nur die Zuschauer vor den Fernsehbildschirmen, sondern auch die Südkoreanerin Yuh-Jung Youn (73) begeisterte. Als sie ihren Academy Award von dem 57-Jährigen entgegennehmen durfte, schien die Schauspielerin absolut hingerissen von Pitt. "Endlich, Herr Brad Pitt. Schön, Sie zu sehen", sagte sie während ihrer Dankesrede. Das britische Magazin "Glamour" teilte später ein kurzes Video bei Twitter, das die beiden beim Verlassen der Bühne zeigt.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Brad Pitts Filmproduktionsfirma Plan B vertreibt Youns Gewinnerfilm "Minari - Wo wir Wurzeln schlagen" in den USA in Zusammenarbeit mit A24. Außerdem wirkte der Hollywood-Star selbst als ausführender Produzent an dem Werk mit.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren