Boris Johnson wird bislang nicht künstlich beatmet

Boris Johnson atmet weiterhin selbstständig. Wie ein Kabinettsmitglied bestätigte, wird der britische Premierminister derzeit auf der Intensivstation nicht künstlich beatmet. Er erhalte lediglich unterstützenden Sauerstoff und sei bei vollem Bewusstsein.
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Boris Johnson liegt seit Montagabend auf der Intensivstation.
Alexandros Michailidis / Shutterstock.com Boris Johnson liegt seit Montagabend auf der Intensivstation.

Der britische Premierminister Boris Johnson (55) wird auf der Intensivstation des St. Thomas Krankenhauses in London aufgrund seiner Covid-19-Erkrankung derzeit nicht künstlich beatmet. Dies berichtete das Kabinettsmitglied Michael Grove am Dienstagmorgen laut "The Guardian" in einem Radiointerview. Johnson sei zur Sicherheit in die Nähe der Geräte gebracht worden, bekomme derzeit aber lediglich unterstützenden Sauerstoff, atme selbstständig und sei bei vollem Bewusstsein.

Erfahren Sie im Buch "The Adventures of Boris Johnson" alles über den Premier.

Johnson wurde am Montagabend von der Normalstation auf die Intensivstation verlegt, da es ihm immer schlechter ging. Seine schwangere Verlobte Carrie Symonds (32) darf auf der Intensivstation nicht an der Seite ihres Partners sein, wie unterdessen die "Daily Mail" berichtet. Aufgrund der selbst auferlegten strengen Quarantäne haben sich die beiden seit rund zwei Wochen nicht gesehen. Symonds hatte selbst unter Corona-Symptomen gelitten und verbrachte die letzten Tage demnach bei ihrer Mutter.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren