Boris Johnson will nach Covid-19-Erkrankung zurück an die Arbeit

Ab Montag will Boris Johnson angeblich wieder arbeiten. Der britische Premierminister war Anfang des Monats wegen einer Covid-19-Erkrankung ins Krankenhaus gekommen.
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Boris Johnson bei einem Auftritt in London
ALPR/AdMedia/ImageCollect Boris Johnson bei einem Auftritt in London

Der britische Premierminister Boris Johnson (55) plant offenbar für kommende Woche, in die Downing Street zurückzukehren. Der Regierungschef war am 5. April wegen einer Covid-19-Erkrankung ins Krankenhaus eingeliefert worden. Ab Montag will er laut "The Telegraph" wieder an die Arbeit gehen, Mitarbeiter sollen bereits Treffen mit einzelnen Ministern vereinbaren, heißt es.

Das Buch "Der Churchill-Faktor" von Boris Johnson gibt es hier

Johnson musste drei Tage auf der Intensivstation behandelt werden. Am 12. April konnte er die Klinik verlassen und hat sich seither auf dem Landsitz Chequers von der Krankheit erholt. Eine Quelle erklärte der Zeitung allerdings: "Er ist nicht der Typ, der sehr gut darin ist, nichts zu tun." Schon in der vergangenen Woche soll er wieder von zu Hause aus gearbeitet haben, am Mittwoch habe er mit Queen englische Queen (94) telefoniert, berichtet die Zeitung. Auch mit US-Präsident Donald Trump (73) habeJohnson am Telefon gesprochen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren